Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Die Top-Seller-Fonds der Finanzberater: Von A wie APM Fixed Income Fund bis U wie UniOpti4

//
Der Rentenfonds DWS Euro-Corp High Yield (WKN 972280, > zum Fondsporträt) war im Monat Mai der meistverkaufte Fonds auf der Vermögensverwalter-Plattform der DAB Bank (> zur DAB-Bank-Top-Seller-Liste). Vielleicht liegt dies daran, dass Käufer des Fonds genau das bekommen, was sie erwarten – und zwar verzinste Unternehmensanleihen von Schuldnern mit schlechter Bonität (Non-Investment Grade). Viele Vergleichsprodukte tragen das „High Yield“ zwar im Namen, die dahintersteckenden Hochzinsanleihen werden aber häufig nur beigemischt; ansonsten kommen aber vornehmlich konservative Unternehmensanleihen ins Portfolio. DWS-Geschäftsführer Asoka Wöhrmann bringt es auf den Punkt: „Im DWS Euro-Corp High Yield Fonds ist drin, was draufsteht“. Anlageberater Wolfgang Reiss von Finanzinvest fasst die Vorzüge des DWS Euro-Corp High Yields zusammen: „Der Fonds ist sehr gut über die Krise gekommen und hat im letzten Halbjahr eine glänzende Performance hingelegt. Auch im Vergleich zu anderen Fonds aus dem gleichen Segment schnitt DWS Euro-Corp High Yield Fonds deutlich besser ab." „Einfach nur Anleihen, kein Schnickschnack“ Auf dem zweiten Platz befindet sich mit dem APM Fixed Income Fund (WKN A0RLFQ, > zum Fondsporträt) ein weitaus konservativeres Produkt – ein Rentenfonds ohne Allüren. Woran Berater und Anleger bei diesem Produkt sind? Fondsmanager Ernst-Ludwig Drayß bringt es auf den Punkt: „Einfach nur Anleihen, kein Schnickschnack und vor allem auch keine Papiere mit Abkürzungen wie ABS, CDS oder ähnlichem“. Mehr als die Hälfte des Fondsvermögens steckt aktuell in ganz normalen Unternehmensanleihen. Für jeweils weitere 20 Prozent hat Drayß Pfandbriefe und Staatsanleihen gekauft. Insgesamt hält er 59 Positionen. Erstes Ziel: Kapitalerhalt Auch auf Platz Drei der DAB-Verkaufsschlager landet ein Fonds, der Anleger in den schwersten Stürmen der Finanzkrise einen sicheren Hafen mit leicht steigendem Wasserspiegel bot. Die Rede ist vom Multi-Asset-Fonds NV Strategie Stiftung (WKN A0NGJZ, > zum Fondsporträt), der seit Auflage im Oktober 2008 mit einer Wertentwicklung von 4,8 Prozent überzeugte. Fondsmanager Gottfried Urban sucht nach vornehmlich werterhaltenden Investments in den Bereichen Festgeld, Geldmarkt, Staatsanleihen, offene Immobilienfonds und Unternehmensanleihen. Auf den Plätzen Vier bis Zehn finden sich echte Schwergewichte wie der Rentenfonds UniOpti4 (WKN A0KEBS) von Union Investment oder der Mischfonds Carmignac Patrimoine (WKN A0DPW0) wie auch kleinere Vertreter ihrer Zunft wie der Anleihenfonds FT Interzins (WKN 847801). Abwehr und Sturm bei BCA Auch bei den meistverkauften Fonds des Maklerpools BCA (> zur BCA-Top-Seller-Liste) liegen Abwehr und Sturm dicht beieinander, wobei die vorderen Plätze von vermeintlich krisenfesten Investments eingenommen werden. Den Spitzenplatz belegt der defensiv ausgerichtete Mischfonds Carmignac Patrimoine (WKN A0DPW0, > zum Fondsporträt). Der Fonds überzeugt zum einen durch seine Krisenresistenz und gleichzeitig durch sein Talent, mit kletternden Börsen mitzusteigen. Erprobte Krisenresistenz Fast ebenso beliebt bei BCA-Beratern und ihren Kunden: der Cominvest Euro Corporate Bond Fonds (WKN 971117, > zum Fondsporträt). Fondsmanager Roland Rübesam bewies in der Finanzkrise ein Händchen für gutes Timing. In besonders kritischen Marktphasen ging er bis zur gesetzlichen Höchstgrenze in Staatsanleihen und Bargeld, um danach wieder von einer Erholung der Märkte zu profitieren. Platz Drei der meistverkauften Fonds des Maklerpools BCA belegt der Geldmarktfonds DWS Rendite Optima (WKN 986329, > zum Fondsporträt). Der Fonds verspricht vor allem eines: stetige und sichere Erträge. 2007 schaffte der Rendite Optima trotz Finanzkrisen-Trubels am Jahresende ein Plus von 3,2 Prozent. 2008 lief es besser: Plus 4,06 Prozent ist Reiters’ Bilanz für das vergangene Jahr. Seine Benchmark, der Interbankensatz LIBID für Dreimonats-Euro-Anlagen, erzielte im gleichen Zeitraum ein Plus von 4,8 Prozent. Seit Jahresanfang legte Reiters’ Fonds mit plus 0,8 Prozent leicht zu (LIBID: 0,9 Prozent).

Mehr zum Thema
Höhenangst: Vermögensberater setzen auf Reverse-Bonus-Zertifikate
Wie die warmen Semmel: Die meistverkauften Fonds und Zertifikate
nach oben