Die Twitter-Ente

Falschmeldung über Twitter-Übernahme sorgt für Kurssprung

//

Ein offenbar gefälschter Medienbericht über eine Übernahme des US-Kurznachrichtendienstes Twitter hat am Dienstag für Aufregung gesorgt. Die Twitter-Aktie sprang an der Wall Street rund 8 Prozent in die Höhe. Der Bericht wurde auf einer Internetseite veröffentlicht, die zunächst der Agentur Bloomberg zugeschrieben wurde. Darin hieß es, Twitter habe ein Übernahmeangebot im Volumen von 31 Milliarden Dollar erhalten. Deshalb arbeite das Unternehmen bereits mit Banken an einer Strategie. Nur wenig später stellte ein Sprecher von Bloomberg klar, dass der Bericht eine Fälschung sei. Auch Twitter wies den Bericht über das Kaufangebot zurück. Die Web-Seite, auf der die irreführende Meldung veröffentlicht wurde, ähnelt dem Internet-Auftritt Bloombergs und auch die Adresse ist ähnlich. Die US-Börsenaufsicht (SEC – Securities and Exchange Commission) untersucht laut Informationen von Bloomberg den Fall auf mögliche Marktmanipulationen. Im April hatte es Spekulationen gegeben, dass der Internetkonzern Google eine Übernahme von Twitter erwäge.