Die „Unerschrockenen“ von Mainfirst und Commerzbank

Patrick Bettschneider und Ulrich Sieber gründen Beratungsfirma

//
Patrick Bettschneider und Ulrich Sieber haben eine Beratungsfirma in der Schweiz gegründet. Das Unternehmen ist in Wollerau, Kanton Schwyz auf den Namen „Interritus“ registriert. Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet das „Unerschrocken“. Laut dem Handelsregister spezialisiert sich das Unternehmen auf Unternehmensbeteiligungen, Geldanlagen und Beratung.

Für Bettschneider ist Interritus keine Premiere. Der Finanzexperte gründete im Oktober 2001 bereits die Investmentboutique Mainfirst mit und saß jahrelang im Vorstand des Unternehmens. Im Februar verkaufte er seine Anteile überraschend an die übrigen Partner und verließ die Bank.

Auch der zweite Gründungspartner Ulrich Sieber geriet durch den Weggang von seinem früheren Arbeitgeber in die Schlagzeilen. Der Ex-Personalvorstand der Commerzbank musste das Unternehmen Ende vergangenen Jahres verlassen, nachdem der Aufsichtsrat seinen Vertrag nicht verlängert hat. Als Grund gab Commerzbank die angestrebte Verkleinerung der Chefetage an. Sieber klagte vor dem Frankfurter Landgericht und bekam Recht. Anschließend legte die Commerzbank Berufung ein.

Mehr zum Thema