„Die USA haben Schwarzseher schon immer eines besseren belehrt“

Fondsmanager Cormac Weldon

Fondsmanager Cormac Weldon

// //

Cormac Weldon ist der Fondsmanager des Threadneedle American Select Fund (WKN: 987653). Der Fonds feiert 2012 sein 30-jähriges Bestehen.

Zeitlose Fakten: Ein Präsident, der nach einer harten Rezession bei hoher Arbeitslosigkeit und Rekordpreisen an den Zapfsäulen in den Meinungsfragen hinten liegt, Befürchtungen über weiter steigende Ölpreise aufgrund der Instabilität im Nahen Osten, eine afghanische Regierung, die im Kampf gegen Aufständische auf die Hilfe ausländischer Soldaten angewiesen ist, und zunehmende Spannungen im Südatlantik zwischen Großbritannien und Argentinien hinsichtlich der Falklandinseln.

Je mehr sich die Welt ändert, desto mehr scheint alles beim Alten zu bleiben. Denn die oben aufgeführten Ereignisse beschreiben das Jahr 2012 genauso gut wie das Jahr 1982.

Der Kalte Krieg ist nur noch eine blasse Erinnerung. 1982 indes hätten sich kaum einer vorstellen können - wenn überhaupt nur wenige Ostdeutsche, Tschechoslowaken oder Rumänen -, wie schnell das Sowjet-Imperium zerfallen würde.

Die Europäische Union, damals hieß sie noch Europäische Gemeinschaft, zählte nur zehn Mitgliedstaaten. Rasantes Wachstum der Schwellenländer war noch gänzlich unbekannt.

In der Tat sollte China erst vier Jahre später seine „Politik der offenen Tür“ ins Leben rufen, mit der das Land Auslandsinvestitionen anziehen und die Entwicklung einer Marktwirtschaft sowie eines Privatsektors antreiben würde.

Aufbruch ins IT-Zeitalter

In den USA war Präsident Ronald Reagan damit beschäftigt, afghanische Mudschaheddin, darunter einen jungen Saudi namens Osama bin Laden, im Kampf gegen die Russen zu bewaffnen.

Der technische Fortschritt auf dem amerikanischen Heimatmarkt läutete mit der Gründung von Sun Microsystems (mit nur vier Angestellten), Compaq und Adobe den Beginn einer künftig vom IT-Sektor geprägten Wirtschaft ein.

Das erste kommerziell verfügbare Mobiltelefon kam 1983 auf den Markt: Das DynaTAC 8000X von Motorola wog fast ein Kilo und war über 30 Zentimeter lang. Die Tatsache, dass es 30 Telefonnummern speichern konnte, war ein schlagkräftiges Verkaufsargument.

Apple und Microsoft, der nach Marktkapitalisierung größte beziehungsweise drittgrößte Aktientitel im S&P 500 (Stand: März 2012), blieben unterdessen noch relativ kleine Unternehmen. Im Dezember 1982 erreichte Apple als erste Computerfirma einen Jahresumsatz von einer Milliarde US-Dollar. 2011 beliefen sich die Umsätze von Apple auf 127,8 Milliarden Dollar. Microsoft setzte 1982 knapp über 24 Millionen Dollar um – im Juni 2011 waren es 70 Milliarden Dollar.

Erfolgsgeschichte S&P 500

Insgesamt entwickelte sich der S&P 500 Index in den vergangenen 30 Jahren alles andere als geradlinig (siehe Abbildung 1). Seine Wertentwicklung spiegelt das Schicksal der amerikanischen Volkswirtschaft sowie die wirtschaftlichen Ereignisse in den USA und im Rest der Welt wider. Der Index ist in 30 Jahren um das Elffache gestiegen, was den Anlegern hohe Renditen eingebracht hat.

>>Vergrößern