In Frankfurt eröffnet die Acolin-Gruppe neben Konstanz ein weiteren Deutschland-Standort. Foto: imago images / Jürgen Ritter

Dienstleister für Fondsvertrieb

Acolin baut Deutschland-Geschäft aus

Die Acolin-Gruppe eröffnet in Frankfurt einen neuen Standort und will darüber ihre Entwicklung in Europa und vor allem Deutschland voranbringen. Dafür holte der Dienstleister für den grenzüberschreitenden Fondsvertrieb Steffen Hölscher in seine Reihen.

„Das anspruchsvolle Umfeld mit erschwerten Rahmenbedingungen sowie erhöhten Anforderungen an Regulierung und Datenqualität fordert die Asset-Management-Industrie und unsere Kunden stark“, erklärt Viktor Fischer, Mitglied der Geschäftsleitung von Acolin.

Hölscher wird für die weitere Geschäftsentwicklung und den Ausbau der Kundenbeziehungen zu Asset Managern, Fondsgesellschaften und Vertriebspartnern verantworten. Er kommt von FE Fundinfo, bei dem er bisher für den Vertrieb in Deutschland, Österreich und Luxemburg zuständig war. Weitere Berufsstationen von Hölscher umfassen UBS Asset Management, J.P. Morgan Asset Management, Citigroup und Federated Asset Management.

Die Acolin-Gruppe ist ein bankenunabhängiger Anbieter von Dienstleistungen rund um den grenzüberschreitenden Fondsvertrieb, darunter die Bereich Compliance und Recht. Bisher war die Gruppe mit Hauptsitz in Zürich mit Tochtergesellschaften und Niederlassungen in Belgrad, Dublin, Genf, Konstanz, London, Mailand und Madrid vertreten. Frankfurt ist nunmehr der achte Standort in Europa.

Mehr zum Thema
Asset Management im UmbruchWarum Übernahmen und Fusionen nicht immer helfen Zum 1. Januar 2020FIL Fondsbank kauft Retail-Fondsgeschäft von Metzler Geschäftsführung bei EbaseKai Friedrich folgt auf Rudolf Geyer