David Tappe (Gastautor)Lesedauer: 3 Minuten

4 Prozent vom Einkommen, 10.000 Euro pro Kind Diese 5 Eckpunkte zur Rente gehören in den neuen Koalitionsvertrag

David Tappe
David Tappe: „Das deutsche Rentensystem ist ohne eine drastische Umgestaltung nicht überlebensfähig“. | Foto: Tappe Consulting

Das deutsche Rentensystem steht unter einem enormen Druck. Der demografische Wandel sorgt für eine Schieflage, die sich ohne einschneidende Änderungen nicht bewältigen lässt. Die große Frage ist, ob sich die neue Regierung des Problems mit aller Entschiedenheit annehmen wird. Viel Zeit für Diskussionen bleibt den Politikern nicht, denn die Menschen in Deutschland müssen wissen, ob die Rente auch zukünftig sicher ist.

Das Umlageverfahren kann unter den Bedingungen des demografischen Wandels nicht funktionieren. Die Zukunft gehört der gesetzlichen Aktienrente. Ich habe fünf Eckpunkte zur Rente entwickelt, die unter allen Umständen im Koalitionsvertrag stehen sollten.

1. Das Thema in den Mittelpunkt rücken

Das deutsche Rentensystem ist ohne eine drastische Umgestaltung nicht überlebensfähig. Dieser Fakt sollte jedem Bürger seit Langem bekannt sein. Vielen Menschen ist der Ernst der Lage allerdings noch immer nicht bewusst. Kein Wunder, denn der Staat weist sie nicht gerade nachdrücklich auf die Rentenlücke hin. Einmal im Jahr erhält man einen Brief mit seinen Renteninformationen. Die meisten Leute verstehen die Zahlen, die ihnen vorgelegt werden, aber nicht. Sie denken, dass der Betrag mit den Jahren wachsen wird, und sie ahnen nicht, dass von diesem Betrag noch Steuern und Krankenkassenbeiträge abgezogen werden.

Es ist also an der Zeit, die Problematik in den Mittelpunkt zu rücken, denn ein Arbeitnehmer, der heute mitten im Leben steht, wird weniger als die Hälfte seines derzeitigen Nettolohnes als Rente erhalten.

2. Ausweg Aktienrente

Das heutige Rentensystem beruht auf dem Umlageverfahren: Arbeitnehmer zahlen ein, Rentner erhalten Auszahlungen – eine Kapitalansparung findet nicht statt. Dieses System stößt an seine Grenzen, wenn der Anteil der einzahlenden Arbeitnehmer dauerhaft abnimmt. Die Lösung liegt in einer verpflichtenden Aktienrente, mit der die Bürger vom Wachstum der Weltwirtschaft profitieren.

Bei 4 Prozent vom zu versteuernden Einkommen und einer Mindestlaufzeit von 15 Jahren kommt schon ein ordentliches Rentenvermögen zusammen. Wichtig ist, dass wirklich alle Bürger in die gesetzliche Aktienrente einzahlen.

Tipps der Redaktion
Vermögensverwalter über EdelmetallGold steht vor Comeback
Besonders stark im WettbewerbDie 20 besten Deka-Fonds
Besonders stark im WettbewerbDie 20 besten Union-Investment-Fonds
Mehr zum Thema