Sitz von Morgan Stanley in New York Foto: imago images / Levine-Roberts

Buffett plus Technik

Dieser Fondsklassiker kommt blendend erholt aus der Krise

Mit einem Wertzuwachs von 27,1 Prozent seit Anfang Januar gehört der Morgan Stanley Global Opportunity (ISIN: LU0552385295) unter den 100 Fondsklassikern zu den größten Gewinnern des Jahres. Wieder einmal, denn schon in der Vergangenheit lieferte das von Kristian Heugh geleitete Management-Team ganze Arbeit ab. Auf Sicht von fünf Jahren etwa erzielte nur ein einziger globaler Aktienfond eine bessere Wertentwicklung. Auch in den Crashtests für die Kategorie belegt der Fonds regelmäßig Spitzenplätze.

Wollte man Heughs Anlagestrategie möglichst prägnant in einem Satz zusammenfassen, so müsste dieser wohl wie folgt lauten: Der 42-jährige Amerikaner mit Wahl-Wohnsitz Hongkong kauft Aktien nach den Prinzipien seines großes Vorbilds Warren Buffett, zeigt dabei aber im Aufspüren neuer Trends keinerlei Berührungsängste mit moderner Technik.

Amazon und Google etwa gehörten bereits 2007 zum Portfolio, als Morgan Stanley in den USA das Global-Opportunity-Konzept ins Leben rief. Beiden Unternehmen hält Heugh bis heute die Treue, weil sie in seinen Augen höchsten Qualitätsansprüchen genügen und er sie – das erwartete Wachstum eingerechnet – an der Börse unter Wert gehandelt sieht.

Neben Google und Amazon finden sich mit Adobe, Facebook und Zoom Video Communications weitere Gipfelstürmer des technologielastigen Nasdaq-Index unter den Top-10-Positonen. Doch auch wenn der Chart-Vergleich (siehe unten) anderes vermuten lässt: Heugh schmust keineswegs mit dem US-Technologie-Index, sondern sucht in allen Regionen und Branchen nach von anderen Marktteilnehmern unterschätzten Wachstumsperlen. Das belegen Beteiligungen am chinesischen Nachhilfe-Dienstleister TAL Education, am italienischen Mode-Haus Moncler oder am amerikanischen Steinbruch-Betreiber Martin Marietta Materials.

Quelle: Morningstar

Der langfristige Track Record und nicht zuletzt die schnelle Erholung nach dem Corona-Lockdown ziehen immer mehr Anleger an. Ende August 2020 brachte der in Luxemburg aufgelegte Morgan Stanley Global Opportunity umgerechnet 13,6 Milliarden Euro auf die Waage, Mittelzuflüsse von netto 2,3 Milliarden Euro seit Jahresbeginn eingerechnet. Und das ist längst nicht alles: Insgesamt verwaltet Heugh in der Global-Opportunity-Strategie 28 Milliarden Euro.

Mehr zum Thema
Nüchtern betrachtetWas Donald Trump den USA gebracht hat 29 Fonds im CrashtestDie besten ausgewogenen europäischen Mischfonds ÜbernahmeMorgan Stanley kauft Eaton Vance