LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche
ANZEIGE

Fachmesse ITC DIA Europe am 28./29. Juni in Barcelona „Wir zeigen konkret, wie die Digitalisierung Mehrwert in der Versicherungsbranche schafft“

Roger Peverelli mit Sophia the Robot.
Roger Peverelli mit Sophia the Robot. | Foto: DIA

Herr Peverelli, Ihr Unternehmen DIA organisiert Europas größtes InsureTech-Event – die ITC DIA Europe Conference, die am 28. und 29. Juni in Barcelona stattfindet. Was sind Trends und Kernthemen der Veranstaltung?

Roger Peverelli: Wir befinden uns an einem entscheidenden Punkt in der Geschichte der Versicherungsbranche. Mit so vielen neuen Datenströmen und neuen fortschrittlichen Technologien wie etwa der Künstlichen Intelligenz (KI) treten wir nun ins Zeitalter der Daten ein. Darüber hinaus helfen neue technische Lösungen den Netzbetreibern nicht nur dabei, die operative Exzellenz und die Kundenbindung zu steigern, sondern auch die Gesundheitsversorgung, das finanzielle Wohlergehen, die Mobilität und andere Herausforderungen zu verbessern, mit denen Verbraucher und Unternehmen konfrontiert sind.

Auf unserer Konferenz stehen vielfältige Themen im Mittelpunkt. Denken Sie an branchentypische Herausforderungen wie „schnelle digitale Transformation“, „die Einführung einer Datenkultur“ und „Kundenerlebnisse der nächsten Ebene“. Oder an breiter gefasste Themen wie „Alterung und Langlebigkeit“, „smarte Städte und die Zukunft der Mobilität“ und „Klimawandel und Nachhaltigkeit“. Ebenso auf der Agenda stehen Themen wie Cybersecurity, generative KI, das Metaversum und digitale Assets. Grundsätzlich behandeln wir alle wichtigen Themen, zu denen sich Versicherungsmanager eine Meinung bilden sollten.

Auf welche Vorträge freuen Sie sich am meisten?

Peverelli: Unsere Mission ist es, Versicherungsmanager mit Technologieführern zusammenzubringen, um die digitale Transformation und Innovation zu beschleunigen. Alles, was Sie auf unserer Konferenz sehen, ist genau darauf ausgerichtet. Wir haben eine große Anzahl an InsureTechs und anderen Technologieanbietern sorgfältig ausgewählt. Sie werden den Besuchern konkret aufzeigen, wie sie den etablierten Unternehmen einen Mehrwert bieten und wie sie nachweislich zu deren Umsatz und Gewinn beitragen.

Unsere Agenda umfasst zudem 100 Vordenker, die ihre Vision und Erfahrung teilen werden. Darunter sind Vorstandsmitglieder bekannter multinationaler Fluggesellschaften, innovative Akteure, kluge Köpfe aus dem Investmentsektor sowie erfolgreiche InsureTech-Unternehmer. Zum Beispiel Claire McDonald von HDI Global, Antonio Cano von Ageas, Mónica García Cristóbal von MAPFRE, Max Chee von Aquiline Partners, Nazim Cetin von AllianzX, Sam White von Stella, Steven Mendel von ManyPets und Christopher Oster von Clark.

Wir haben auch Referenten aus anderen Branchen eingeladen, weil wir glauben, dass die Zukunft der Versicherung auch von Ereignissen in angrenzenden Branchen beeinflusst wird. So wird die Zukunft der Kfz-Versicherung etwa von der Zukunft der Mobilität bestimmt. Mehrere Vordenker von außerhalb der Branche werden ihre Vision auf der ITC DIA Europe 2023 teilen. Darunter der Gesundheitstechnologieriese Philips, der Pharmakonzern Roche, Booking.com, Mastercard, JP Morgan (mit einem Vortrag über den Einsatz der Erkenntnisse von Verhaltenswissenschaften), der Smart-City-Experte Michael Donaldson und sogar der Chefredakteur der Computerzeitschrift WIRED, Greg Williams.

Was unterscheidet die ITC DIA Europe von anderen InsureTech-Konferenzen mit einer ähnlichen Agenda?

Peverelli: Durch die Zusammenarbeit mit ITC (InsureTech Connect) können wir unseren Kunden neue Mehrwerte bieten. So können wir der globalen Versicherungs- und InsureTech-Community einen noch besseren Zugang ermöglichen. Unsere Veranstaltung in Barcelona umfasst mehr Formate als je zuvor: Nicht nur unser charakteristisches schnelles Demo-Format „Show&Tell“ und Keynote-Vorträge, sondern auch Interviews und Talkshows. Zu den Referenten zählen nicht nur Vordenker aus Europa, sondern auch aus Asien und den USA. Und das findet alles in der angenehmen Festivalatmosphäre statt, für die DIA bekannt ist.

Laut Führungskräften, die unsere Veranstaltungen bereits besucht haben, unterscheiden wir uns stark von allen anderen Versicherungs- oder InsureTech-Events in Europa. Die Besucher schätzen die angenehme Umgebung und die Atmosphäre, in der sie sich inspirieren lassen, sich über den neuesten Stand der Technik informieren und neue Kontakte pflegen können.

Erwarten Sie also nicht nur ein fantastisches Line-up von über 200 Rednern, sondern auch eine entspannte Festivalatmosphäre und eine Vielzahl von Networking-Events. Da die Leistungsschau in Barcelona stattfindet, veranstalten wir unser Women Leadership Dinner in einem legendären Gebäude, das vom berühmten katalanischen Architekten Antoni Gaudí entworfen wurde. Eine der Partys wird zudem bei Sonnenuntergang am mondänen Strand von Poblenou begeistern.

Welche aktuellen Trends sehen Sie in der Zusammenarbeit zwischen Versicherungen und InsureTechs?

Peverelli: Zum einen nehmen Versicherer die digitale Transformation jetzt viel ernster, was sich auch in der Auswahl der Anbieter widerspiegelt. Wir sehen hier eher eine Präferenz für größere und ausgereiftere InsureTechs mit einer Erfolgsbilanz als für Start-ups. Das ist nachvollziehbar, wenn sie ihre wichtigsten Prozesse für Millionen von Kunden transformieren möchten.

Zum anderen sehen wir neben der Zusammenarbeit zwischen Versicherern und InsureTechs auch immer mehr Versicherer, die disruptive Innovationsmöglichkeiten fördern. Dies reicht von der aktiven internen Entwicklung neuer Geschäftskonzepte und deren Umsetzung außerhalb des laufenden Geschäfts über die Vermeidung von allem, was das Wachstum einschränkt, bis hin zur Zusammenarbeit mit etablierten Unternehmen in angrenzenden Branchen. Zum Beispiel mit großen Automarken. Oder es werden neue Joint Ventures mit neuen Geschäftsmodellen gegründet. Denken Sie etwa an die Zusammenarbeit von Swiss Re mit Mercedes-Benz r, an die strategische Partnerschaft von Unipol und Shell und an die Kooperation von Allianz und Philips im Bereich der Mund- und Zahnpflege.

Wie kommt man an Tickets für die ITC DIA Europe? Gibt es auch Gruppenarrangements?

Peverelli: Tickets können auf unserer Website erworben werden – einfach klicken und anmelden!

Übrigens kommen immer mehr Fachbesucher mit einem Team zu unseren Veranstaltungen – zum Beispiel mit einem Vorstands- oder Managementteam oder einem Team, das für die digitale Transformation oder die Neugestaltung eines Teils des Primärprozesses verantwortlich ist. Das ist sehr sinnvoll. Denn so können sie sofort besprechen, was sie auf der Veranstaltung gesehen haben. Die gemeinsame Erfahrung führt zu mehr Dynamik, wenn sie wieder zurück im Büro sind.

Und es macht Spaß. Viele Besucher geben uns das Feedback, die ITC DIA sei eine großartige Möglichkeit für ein Team, um zusammenzuwachsen. Es sind daher auch spezielle Teamangebote verfügbar. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an [email protected].

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen