Digitale Hilfe V-Bank bietet Online-Vermögensverwaltung an

Florian Grenzebach ist Bereichsleiter Vertrieb und Kundenbetreuung bei der V-Bank. | © V-Bank

Florian Grenzebach ist Bereichsleiter Vertrieb und Kundenbetreuung bei der V-Bank. Foto: V-Bank

Die V-Bank bietet ihren Geschäftspartnern ab Jahresbeginn 2019 eine digitale Vermögensverwaltung an. Dabei arbeitet sie mit der EMC-Sparte der Commerzbank ("Equity Markets & Commodites“) zusammen. V-Bank-Partner sollen sich ab dem kommenden Jahr mit Unterstützung der Depotbank eine eigene Online-Vermögensverwaltung aufbauen können. Die V-Bank verspricht Hilfe beim Eröffnen von Online-Depots sowie beim Marketing.

Unterstützung soll es auch beim Einrichten von Strategieportfolios geben, die Vermögensverwalter ihren Kunden dann als Standardprodukte anbieten können. Zur Auswahl für zukünftige Musterportfolios stehen Aktien, Fonds und strukturierte Produkte. Darüber hinaus sollen auch bestehende Fondsinvestments in Strategieportfolios einbezogen werden können. Beim Risikomanagement steht bei Bedarf die EMC zur Seite. Technischer Kern der neuen Dienstleistung soll laut V-Bank ein digitales Portfoliomanagementsystem sein, das automatisiert Vorschläge zum Rebalancing der Standardportfolios unterbreitet.

Die Online-Vermögensverwaltung soll sich einerseits in bestehende Internetseiten einbinden lassen. Andererseits plant die auf Vermögensverwalter spezialisierte Depotbank im Jahresverlauf 2019 auch einen eigenen Online-Marktplatz einzurichten, auf dem die Strategieportfolios auch ein breiteres Publikum erreichen.

Das neue Angebot ist laut V-Bank-Vertriebsleiter Florian Grenzebach auf ein Bedürfnis am Markt zugeschnitten, das derzeit viele Finanzvertriebe teilten:  „Vermögensverwalter haben schon jetzt bestehende Kunden mit kleineren Anlagesummen, die sie im Individualkundenmandat kaum effizient betreuen können“, so Grenzebach. Um auch kleinere Vermögen effizient verwalten zu können, sei die Möglichkeit einer digitalen Vermögensverwaltung ins Leben gerufen worden. Diese solle wiederum aber auch nicht rein virtuell sein: Bei Bedarf stehe der Berater aus Fleisch und Blut weiterhin zur Verfügung, erläutert Grenzebach.

Die Zusammenarbeit mit EMC soll laut V-Bank auch nach Übergang der Commerzbank-Sparte an die französische Société Générale bestehen bleiben. Der Verkauf steht ebenfalls 2019 an.