Allianz-Vorständin Nina Klingspor: „Digitalisierung hilft in der Krise sehr.“ | © Christian Kaufmann Foto: Christian Kaufmann

Digitale Versicherungsangebote

„Diese Krise birgt auch Chancen“

DAS INVESTMENT: Welche Folgen dürfte die Corona-Pandemie für die privaten Krankenversicherer in Deutschland haben, insbesondere im Vertrieb?

Nina Klingspor: Belastbare Aussagen zu Kundenverhalten und Geschäftsauswirkungen lassen sich zum jetzigen Zeitpunkt nur sehr eingeschränkt machen. Wir sehen aber, dass die Kunden digitale Angebote von uns und dem Vertrieb viel stärker nutzen. Beispielsweise unser Online-Kundenportal Meine Allianz. Die Zahl der Neuregistrierungen hat sich im April fast versiebenfacht im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Inwiefern können digitale Hilfsmittel auch Versicherungsvermittlern helfen, gut durch die Krise zu kommen?

Klingspor: Digitalisierung hilft in der Krise sehr. Gerade in der Corona-Zeit müssen wir für unsere Kunden ansprechbar sein, wenn diese sich verstärkt Gedanken um ihre Absicherung machen. Dank digitaler Technik sind wir das: Vermittler konnten und können weiter für die Sorgen und Fragen ihrer Kunden da sein und beraten, zuhören und helfen. Statt sich direkt gegenüberzusitzen, geschah dies in den vergangenen Wochen viel per Telefon, E-Mail, Go-To-Meeting, Whatsapp oder Facebook.

Nehmen Sie das Beispiel unserer betrieblichen Krankenversicherung, kurz bKV: Die Vermittler und unsere hausinternen bKV-Berater sind sehr aktiv – per Telefon und Video-Call. Wir haben weiter Abschlüsse und sehen, dass sich gerade größere Firmen stark für eine bKV-Absicherung ihrer Mitarbeiter interessieren. Das sind oft Unternehmen, deren Mitarbeiter in der Corona-Krise sehr gefordert sind. Mit der bKV zeigen die Arbeitgeber, dass ihnen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter ein Anliegen ist.


Mehr zum Thema
IVFP-RatingDie 7 kompetentesten bKV-AnbieterMorgen & MorgenPKV-Beiträge bleiben stabilOnline-VertriebSo tickt der Versicherungskunde 3.0