Digitalisierung der Versicherungsbranche Tech-Riesen suchen Nähe zu Insurtechs

Das New Players Network präsentiert die fünfte Auflage seiner jährlich erscheinenden Übersicht der Insurtech-Szene im deutschsprachigen Raum. Die Initiative der Versicherungsforen Leipzig analysiert darin die innovativen Ansätze und Entwicklungen von mittlerweile 161 Start-ups aus der Deutschland, Österreich und der Schweiz. Außerdem beleuchten die Insurtech-Experten branchenübergreifende Trends. So erkennen sie ein nach wie vor ungebrochenes Interesse etablierter Platzhirsche, strategische Kooperationen mit Newcomern einzugehen. Von dieser Entwicklung profitieren den Studienautoren zufolge zunehmend Entwickler von Programmierschnittstellen, die Zugang zu anderen Marktteilnehmern schaffen.

Atlas der Insurtech-Szene: Die aktuelle Übersicht des New Players Network gibt einen Überblick über 161 Start-ups aus dem deutschsprachigen Raum. >Vergrößern! Grafik: Versicherungsforen Leipzig GmbH

Dabei spielen auch branchenfremde Akteure eine immer größere Rolle: „Wir beobachten, dass Technologieunternehmen, deren primärer Use Case nicht nur in der Versicherungswirtschaft liegt, zunehmend an Bedeutung gewinnen“, sagt Theresa Löwe, Head of Transformation beim New Players Network. „Wir denken, dass Kooperationen hier gewinnbringend für beide Seiten sind: Während die Technologieunternehmen ihre Kompetenz hinsichtlich aktueller Herausforderungen im Bereich der Assekuranz stärken können, profitiert die Branche wiederum von den branchenfremden Erfahrungen, die ganz automatisch in einer gemeinsamen Kooperation mit einfließen.“ Die zahlreichen Neugründungen in diesem Segment verdeutlichten dies.

Mehr zum Thema

WEITERE Infografiken
EMPFOHLENE Infografiken
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben