Screenshot der Knip-App

Screenshot der Knip-App

Digitalisierung

Wie Versicherer auf die Konkurrenz aus dem Netz reagieren

//
„Gelingt die Herkulesaufgabe, physische und digitale Kanäle intelligent zu vernetzen?“, sei die entscheidende Frage für die deutsche Versicherungsbranche, so Kuhlmann. Denn damit müssten zunächst einmal die vorhandenen Strukturen im Vertrieb aufgebrochen werden, erklärt in einem Beitrag für portfolio international.

„Das kostet viel Geld und bringt zunächst nicht einen einzigen Kunden mehr“, so der Unternehmensberater weiter. Langfristig helfe es aber, neue Produkte zu entwickeln. Als Vorbild nennt er Apps zur Verwaltung von Versicherungsverträgen: „Das signalisiert, dass die digitale Revolution im Finanzbereich Fahrt aufnimmt.“

Versicherer steigen bei Vergleichsportalen ein

Als große Bedrohung für ihr Geschäftsmodell sehen die Versicherer laut einer Umfrage von Q Perior neben reinen Online-Direktversicherern auch Vergleichsportale für Policen im Internet. Als Gegenreaktion „ergreifen einige Versicherer gewissermaßen die Flucht nach vorn“, beobachtet Assekuranz-Berater Kuhlmann.

Als konkreten Schritt kündigte rund ein Drittel der von Q Perior befragten Versicherer an, im kommenden Jahr eine Kooperation mit einem Online-Vergleichsportal eingehen zu wollen. Weitere 18 Prozent erwägen der Umfrage zufolge eine Beteiligung. Und für 11 Prozent kommt demnach ein eigenes Investment infrage.

Mehr zum Thema
DigitalisierungVorstandswechsel bei der HDI Leben LebensversicherungSo funktioniert die Zinszusatzreserve GDV-Chef Jörg AsmussenVersicherer erwarten 2020 nur Miniwachstum