Flagge in Wuhan Foto: imago images / VCG

3. Quartal 2020

Dividenden brechen weltweit um 14 Prozent ein

Im dritten Quartal sanken die Dividenden weltweit im Vergleich zum Vorjahresquartal insgesamt um 55 Milliarden US-Dollar auf 329,8 Milliarden US-Dollar. Das entspricht einem Rückgang um 14,3 Prozent. Bereinigt um Sonderausschüttungen liegt er bei 11,4 Prozent, teilt die Fondsgesellschaft Janus Henderson mit.

Im zweiten Quartal hat das Minus sogar 18,3 Prozent betragen. Der Rückgang ist in erster Linie der Herkunft der Dividenden geschuldet, berichtet Janus Henderson im aktuellen Janus Henderson Global Dividend Index. Im dritten Quartal stammten sie insbesondere aus Nordamerika und Schwellenländern. 

Das dritte Quartal ist die wichtigste Dividendensaison in China. Dort lagen die Auszahlungen 3,3 Prozent über dem Vorjahresniveau. Drei Viertel der chinesischen Unternehmen hoben ihre Ausschüttungen an oder hielten sie zumindest konstant, teilt Janus Henderson mit.

Kanada und Hongkong zählten zu den wenigen bedeutenden Ländern, in denen Dividenden ebenfalls stiegen. Die schwächsten Ergebnisse wurden in Großbritannien sowie in Australien und den Niederlanden verbucht. Vor allem Australien zählt in Bezug auf Dividenden zu den am härtesten getroffenen Ländern weltweit. Hier gingen die Ausschüttungen nach Abzug von Sonderausschüttungen um 40,3 Prozent auf 9,6 Milliarden US-Dollar zurück. Janus Henderson zufolge ist das die niedrigste Gesamtsumme für das dritte Quartal der vergangenen elf Jahre.

US-Unternehmen schütten zwei Drittel der weltweiten Dividenden aus. Der relativ geringe Rückgang (minus 3,9 Prozent im drittel Quartal und unverändert im zweiten Quartal) trägt in diesem Jahr dazu bei, die globale Gesamtsumme zu stützen. Acht von zehn US-Unternehmen hielten oder erhöhten ihre Ausschüttungen im dritten Quartal, so Janus Henderson. Die Bemühungen der Unternehmen, ihre Liquidität zu sichern, führten allerdings Berichten zufolge hauptsächlich zu geringeren Aktienrückkäufen. Janus Henderson schätzt, dass die Gesamtrendite für Aktionäre (Summe aus Dividenden und Aktienrückkäufen) in den USA in diesem Jahr der Entwicklung in den robusteren europäischen Nationen entsprechen wird.

Mehr zum Thema
Volatile AktienmärkteDas Märchen von den besonders heißen Schwellenländeraktien Studie zum DividendensterbenWo die Ausschüttungen tatsächlich sinken und wo nicht 2. Quartal 2020Dividenden brechen weltweit um 22 Prozent ein