Dividendenstars aus der zweiten und dritten Reihe Dividendenaktien müssen nicht immer langweilig sein

Kundenschalter des Mobilitätsdienstleisters Sixt. Plutos-Vorstand Michael Scholtis bezeichnet das Unternehmen als aussichtsreichen Wachstumskandidaten und Dividendenchampion.  | © Sixt SE

Kundenschalter des Mobilitätsdienstleisters Sixt. Plutos-Vorstand Michael Scholtis bezeichnet das Unternehmen als aussichtsreichen Wachstumskandidaten und Dividendenchampion. Foto: Sixt SE

ARTIKEL-INHALT 

Dividendentitel sind für viele Anleger die wahren Stars unter den Aktien. Vor allem bei sicherheitsbewussten Investoren sind sie wegen ihrer Verlässlichkeit und Stabilität beliebt. Das macht sie besonders in Zeiten von Niedrigzinsen als Alternative für Zinspapiere beliebt. Nicht nur Vermögen von Privatanlegern, sondern auch von Unternehmen, Versicherern und Stiftungen wanderte in den vergangenen Jahren verstärkt in diese Anlageklasse.

Eine gute Wahl, wie ein Blick auf den Divdax zeigt, der die 15 ausschüttungsstärksten Titel des deutschen Leitindex Dax abbildet: Gegenüber dem Dax erzielte der Index in den vergangenen acht Jahren eine Outperformance von 17 Prozent, die Dividendenrendite liegt aktuell bei 4,2, während sie sich beim Dax 3,1 Prozent beläuft. Teurer ist der Dividendenindex aber nicht, das durchschnittliche KGV der Dividendentitel notiert mit 12,8 deutlich unterhalb des Dax-Durchschnitts mit 14,3.

Dividende als Qualitätsmerkmal

Michael Scholtis, Plutos Vermögensverwaltung

Eine üppige und beständige Ausschüttung an die Aktionäre weist auf einen guten Geschäftserfolg mit stabilen und hohen Gewinnen hin und ist Qualitätsmerkmal für ein Unternehmen und seine Anteilsscheine. Nicht selten sind die wahren Dividendenstars deswegen wohlbekannte Unternehmen, die sich mit starken Marken in ihrem Geschäftsfeld fest positioniert haben. Zu den klassischen Dividendenkönigen zählen beispielsweise Coca Cola, Johnson & Johnson sowie AT&T in den USA, Allianz in Deutschland oder Novartis und Nestlé in der Schweiz.

Wegen ihrer guten Marktstellung und ihres langfristigen Geschäftserfolgs gelten Dividendenaktien als besonders wertbeständig und bilden oft die Basis klassischer Aktienportfolios. Für Wachstumschancen und Kursgewinne mischen Investoren oft volatilere Aktien bei, die hohe Kursgewinne aber keine oder nur geringe Ausschüttungen bieten.

Dabei schließen Wachstum und Dividende sich nicht aus. Wir suchen gezielt nach Aktien, die sowohl attraktive Ausschüttungen als auch Kurschancen bieten. Nicht jeder Wachstumswert hat automatisch Dividendenpotenzial, doch der eine oder andere Titel zählt in beide Kategorien. Wir werden vor allem in der zweiten und dritten Reihe, beispielsweise bei deutschen Titeln aus MDax und Ddax und auch bei Nebenwerten in den USA, fündig.