DJ Allianz will Immobilienportfolio aggressiv ausweiten - WSJ

DJ Allianz will Immobilienportfolio aggressiv ausweiten - WSJ

NEW YORK (Dow Jones)--Während viele Investoren sich angesichts sinkender Immobilienpreise aus dem schwierigen Markt mit Bürogebäuden verabschieden, steht die Immobiliensparte der Allianz SE vor einer aggressiven Ausweitung ihrer weltweiten Aktivitäten. Binnen fünf Jahren will Allianz Real Estate nach einem Bericht des "Wall Street Journal" (WSJ) vom Mittwoch mindestens 10 Mrd EUR in ihr Portfolio stecken.

Allen Unkenrufen von Volkswirten vor einer langanhaltenden Rezession auf den Immobilienmärkten zum Trotz gibt sich der seit September amtierende CEO von Allianz Real Estate, Olivier Piani, optimistisch: Es sei eine "großartige Zeit", diese Aufgabe vorzubereiten. Hätte man das gleiche Vorhaben vor drei bis vier Jahren begonnen, säße man heute auf großen unrealisierten Verlusten, sagte er.

Der Aufbau hat schon begonnen. Noch in dieser Woche will die Allianz eine 50-prozentige Beteiligung an einem 34-stöckigen Bürohaus in Boston verkünden. Derartige Transaktionen sind angesichts der Krise selten geworden. Bereits im September hatte die Allianz sich für 110 Mio USD zu einem Viertel bei einem Gebäude in Manhattan eingekauft. Piani will anders als bisher nicht nur Büroimmobilien erwerben, sondern auch in das Geschäft mit Einzelhandelsflächen einsteigen.

Der 54-jährige Manager hat nach eigenem Bekunden die Aufgabe, das fragmentierte Immobiliengeschäft der Allianz gebündelt in einer Einheit mit globaler Ausrichtung zusammenzuführen. Gegenwärtig sind diese Aktivitäten des weltgrößten Versicherungskonzerns in verschiedenen Gesellschaften verstreut, die überwiegend in Deutschland, Frankreich und Italien liegen.

Auch befinden sich die Immobilien überwiegend in diesen Ländern, wohingegen die Allianz schon in wenigen Jahren 30% ihrer Investments in den USA und Asien haben will. Anders als bisher wird das Unternehmen nach Angaben von Piani nicht ausschließlich direkt in Immobilien, sondern auch in Fonds investieren, um die gewünschte geographische Verteilung zu erreichen.

Laut Jahresbericht hat die Allianz gegenwärtig 20 Mrd EUR in Immobilien stecken, das sind 4% ihrer gesamten Aktiva. 31% entfallen auf Aktien, 64% auf Anleihen. Piani sagte: "Wir werden den Immobilienanteil am Allianz-Portfolio auf bis zu 6% erhöhen und vielleicht sogar noch darüber hinaus". Das entspreche einer Steigerung der Immobilien-Assets auf rund 30 Mrd EUR.

Zu den gegenwärtigen Risiken des Marktes sagte Piani, die Allianz werde zwar nicht einsteigen, wenn der Markt am Boden liege. Aber es gebe jetzt die einmalige Chance, hervorragend Immobilien zu günstigen Preisen zu erwerben. Die Allianz kaufe Immobilien mit langfristiger Orientierung. Auch wenn die Preise in den USA gegenwärtig sänken, in drei bis sieben Jahren könne die Wertentwicklung bereits positiv aussehen.

Webseite: http://www.wsj.com/ DJG/DJN/rio/cbr

(END) Dow Jones Newswires

January 21, 2009 02:51 ET (07:51 GMT)

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.