DJ EZB: Nettofremdwährungsposition 348,1 (358,8) Mrd EUR

//

DJ EZB: Nettofremdwährungsposition 348,1 (358,8) Mrd EUR

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Nettoposition des Eurosystems in Fremdwährung hat sich in der Woche zum 16. Januar gegenüber der Vorwoche um 10,7 Mrd auf 348,1 Mrd EUR verringert. Wie die Europäische Zentralbank (EZB) am Dienstag mitteilte, standen dahinter Portfoliotransaktionen und die Zuführung von Dollar-Liquidität. So wurde am 15. Januar eine liquiditätszuführende befristete Transaktion in US-Dollar in Höhe von 47,6 Mrd USD fällig, und eine neue Transaktion über 21,3 Mrd USD mit Laufzeit von 28 Tagen wurde abgewickelt.

Am selben Tag wurde eine weitere liquiditätszuführende befristete Transaktion in Dollar über 41,1 Mrd USD fällig, und eine neue Transaktion über 58 Mrd USD mit Laufzeit von sieben Tagen wurde abgewickelt. Ebenfalls am 15. Januar wurde ein EUR/USD-Devisenswapgeschäft über 0,1 Mrd USD fällig, und ein neues Geschäft über 0,1 Mrd USD mit Laufzeit von 28 Tagen wurde abgewickelt.

Ebenfalls am 15. Januar wurde ein EUR/USD-Devisenswapgeschäft über 3,3 Mrd USD fällig, und ein neues Geschäft über 0,8 Mrd USD mit Laufzeit von sieben Tagen wurde abgewickelt. Diese Swapgeschäfte hatten keine Auswirkungen auf die Nettoposition des Eurosystems in Fremdwährung.

Alle auf US-Dollar lautenden Geschäfte erfolgten im Rahmen eines befristeten wechselseitigen Währungsabkommen zwischen EZB und US-Notenbank. Am 14. Januar wurde ein EUR/CHF-Devisenswapgeschäft über 25,2 Mrd CHF fällig, und ein neues Geschäft über 28,5 Mrd CHF mit Laufzeit von sieben Tagen wurde abgewickelt. Dieses Geschäft wurde vom Eurosystem im Zusammenhang mit dem befristeten wechselseitigen Währungsabkommen zwischen EZB und Schweizerischer Nationalbank durchgeführt. Es hatte keine Auswirkungen auf die Nettoposition des Eurosystems in Fremdwährung.

Die Bestände des Eurosystems an marktgängigen Wertpapieren von Ansässigen in der Eurozone sanken um 0,4 Mrd auf 279,8 Mrd EUR. Der Banknotenumlauf nahm um 7,9 Mrd auf 743,3 Mrd EUR ab. Die Einlagen von öffentlichen Haushalten stiegen um 7,1 Mrd auf 97,9 Mrd EUR. Der Rückgang um 26 Mio EUR in Gold und Goldforderungen entsprach laut EZB der Veräußerung von Gold durch eine Zentralbank des Eurosystems.

Die Nettoforderungen des Eurosystems an Kreditinstitute im Eurogebiet stiegen um 29,6 Mrd auf 539,4 Mrd EUR. Am 14.1. wurde ein Hauptrefinanzierungsgeschäft über 216,1 Mrd EUR fällig, das durch ein neues Geschäft über 203,8 Mrd EUR abgelöst wurde.

Die Inanspruchnahme der Spitzenrefinanzierungsfazilität belief sich auf 7,1 Mrd EUR gegenüber 1,5 Mrd EUR in der Vorwoche, jene der Einlagenfazilität betrug 281,4 Mrd EUR gegenüber 315,3 Mrd EUR in der Vorwoche. Aus sämtlichen Transaktionen stiegen die Einlagen der Geschäftspartner auf Girokonten beim Eurosystem um 11,7 Mrd auf 169,2 Mrd EUR.

Webseite: http://www.ecb.int DJG/ptt Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

(END) Dow Jones Newswires

January 20, 2009 09:40 ET (14:40 GMT)

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.

nach oben