DJ IG Metall plädiert für Änderung des Insolvenzrechts - FR

DJ IG Metall plädiert für Änderung des Insolvenzrechts - FR

FRANKFURT (Dow Jones)--Die IG Metall plädiert für eine Änderung des Insolvenzrechts. "Wenn man ein Unternehmen jetzt in die Insolvenz schickt, dann hat es nur geringe Chancen, sich zu entschulden und sich wieder gut zu entwickeln", sagte der zweite Vorsitzende der IG Metall, Detlef Wetzel, der "Frankfurter Rundschau" (FR - Freitagausgabe). Denn das deutsche Recht schütze vor allem die Gläubiger.

Deshalb seien neue Vorgaben nötig: "Weniger Rechte für Gläubiger, mehr Schutz für das Unternehmen. Wenn dieser Grundsatz wie in den USA auch in Deutschland gelten würde, wäre gegen eine Insolvenz weniger einzuwenden", betonte Wetzel mit Blick auf die Debatte über staatliche Hilfen für verschuldete Unternehmen wie den Autozulieferer Schaeffler. "Dann würden auch diejenigen bestraft, die sich verzockt haben."

Derzeit seien jedoch staatlich Hilfen für Industrieunternehmen wie Opel und Schaeffler dringend nötig: "Wir wollen, dass Opel die Chance hat, sich an die veränderten Gegebenheiten anzupassen. Wer erschossen wird, kann sich nicht mehr entwickeln", sagte der IG-Metall-Vizechef. Um den Strukturwandel in der Autoindustrie sozial abzusichern, brauche man Zeit.

Webseite: www.fr-online.de DJG/ddp/apo Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

(END) Dow Jones Newswires

March 13, 2009 01:24 ET (05:24 GMT)

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.