DJ Mirow fordert kürzere Frist für Beitritte zur Eurozone - HB

DJ Mirow fordert kürzere Frist für Beitritte zur Eurozone - HB

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Der Chef der Osteuropabank, Thomas Mirow, fordert von der EU-Kommission ein beschleunigtes Verfahren für Beitritte von EU-Staaten in die Eurozone. "Die EU-Kommission sollte klare Signale der Solidarität an die osteuropäischen Länder aussenden. Wünschenswert wäre beispielsweise, die Warteschleife zur Aufnahme in die Eurozone unter Einhaltung der Schuldenkriterien des Stabilitätspaktes von zwei auf ein Jahr zu verkürzen", sagte Mirow dem Handelsblatt (HB - Montagausgabe). Durch einen solchen Schritt könne Osteuropa insgesamt stabilisiert werden

Angesichts der wachsenden Zahlungsschwierigkeiten einiger osteuropäischer Länder pocht Mirow auf weitere Hilfen für die Region. "Ein wichtiger Schritt wäre es, wenn die Europäische Zentralbank den osteuropäischen Ländern bei der Versorgung mit zusätzlichen Euro-Swaplinien helfen könnte", sagte Mirow. Bisher stünden solche Kredithilfen der EZB nur wenigen osteuropäischen Ländern zur Verfügung, das müsse geändert werden

Unter einer mangelnden Versorgung mit internationalen Währungen leiden nach Einschätzung von Mirow etliche osteuropäische Staaten, die ihre knappen Devisenreserven der Schuldenbegleichung von Unternehmen und Haushalten geopfert haben, die sich in ausländischen Währungen finanziert haben. Außerhalb der Eurozone müsse sich Osteuropa deshalb auf die EU-Kommission und den Währungsfonds verlassen. "Hilfe für Länder mit Zahlungsschwierigkeiten über eine Euro-Anleihe ist einfach nicht realistisch", sagte Mirow.

Webseite: www.handelsblatt.com DJG/apo Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

(END) Dow Jones Newswires

March 09, 2009 01:38 ET (05:38 GMT)

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.