DJ PRESSESPIEGEL/News im Web

DJ PRESSESPIEGEL/News im Web

DOW JONES NEWSWIRES

Die Informationen stammen aus den Onlineangeboten der genannten Medien. Abweichungen zu den Inhalten der gedruckten Ausgaben sind möglich.

SOFFIN WILL FÜNF WEITEREN BANKEN STAATSGARANTIEN GEBEN: Der Bankenrettungsfonds SoFFin will fünf weiteren Banken Staatsgarantien gewähren. Der Lenkungsausschuss der Behörde habe in Grundsatzentscheidungen beschlossen, den Banken mit Bürgschaften zu helfen, berichtete die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Regierungskreise. www.bild.de

DEUTSCHLAND SOLL FINANZEN KONSOLIDIEREN: Die Brüsseler EU-Kommission fordert von Deutschland mittelfristig mehr Anstrengungen, um die öffentlichen Finanzen zu konsolidieren. In einer Empfehlung zum deutschen Stabilitätsprogramm, die der "Börsen-Zeitung vorliegt, heißt es, zwar lägen die Berliner Maßnahmen zur Stützung der Konjunktur und zur Stabilisierung des Finanzsystems bis 2010 im Einklang mit den EU-Vorgaben. www.boersen-zeitung.de

NRW-FDP WILL SOLI-AUS: Nachdem das von Schwarz-Grün regierte Hamburg seine Zustimmung für das Konjunktupaket II wieder zurückgezogen hat, steht die Verabschiedung in der Länderkammer wieder auf äußerst wackeligen Füßen - sehr zur Freude der Liberalen. Denn die sehen sich plötzlich wieder in einer Position der Stärke - und fordern unter anderem für ihr Ja: Der Solidaritätszuschlag soll weg. www.handelsblatt.de

DÜSSEL HYP STEHT VOR VERKAUF: Der US-Finanzinvestor Lone Star ist Finanzkreisen zufolge der aussichtsreichste Kandidat für eine Übernahme der angeschlagenen Düsseldorfer Hypothekenbank (DHB). Lone Star ist allerdings nicht der einzige Interessent und einige Punkte sind offenbar noch strittig. www.handelsblatt.de

SPD STELLT SCHAEFFLER BEDINGUNGEN: Die SPD ist nun doch grundsätzlich bereit, der schwer angeschlagenen Schaeffler Gruppe mit Staatsgeld unter die Arme zu greifen. Doch die Sozialdemokraten haben auch Forderungen. www.ftd.de

DURCHBRUCH IM STREIT UM SCHULDENABBAU: Bund und Länder haben sich abschließend auf die bisher umfassendste Schuldenbegrenzung verständigt. Unter dem Druck immer höherer Staatsausgaben vereinbarte die Föderalismuskommission II am Donnerstag in Berlin eine Schuldenbremse. www.ftd.de

-Von Dennis Baker, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 103, unternehmen.de@dowjones.com Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

(END) Dow Jones Newswires

February 13, 2009 00:05 ET (05:05 GMT)

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.