DJ Rumänien braucht EU-Finanzhilfe zur Krisenbewältigung

DJ Rumänien braucht EU-Finanzhilfe zur Krisenbewältigung

BRÜSSEL (AFP)--Nach Ungarn und Lettland braucht auch Rumänien einen Notfallkredit der Europäischen Union (EU) zur Bewältigung der Finanzkrise. Die rumänische Regierung habe gebeten, Verhandlungen darüber aufzunehmen, sagte EU-Währungskommissar Joaquin Almunia am Montag beim Treffen der Finanzminister der Euro-Gruppe in Brüssel. Der rumänische Präsident Traian Basescu sagte in Bukarest: "Rumänien braucht einen Sicherheitsgürtel, das heißt einen ausländischen Kredit." Dabei gehe es nicht um die Deckung von Staatsschulden, sondern um die Stützung der Privatwirtschaft.

Die EU hat 25 Mrd EUR bereitgestellt, um Mitgliedsstaaten zu helfen, die nicht der Eurozone angehören. Davon wurden bereits 10 Mrd EUR für Ungarn und Lettland verwendet. Bedingung ist, dass das betreffende Land mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) zusammenarbeitet. Am Mittwoch wird eine IWF-Delegation in Bukarest erwartet.

DJG/apo

(END) Dow Jones Newswires

March 10, 2009 01:35 ET (05:35 GMT)

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.