DJ RWE plant wg CO2 keine neuen Kohlekraftwerke in Westeuropa

DJ RWE plant wg CO2 keine neuen Kohlekraftwerke in Westeuropa

Als attraktiv für Investitionen in neue Kraftwerke schätzt Lambertz dagegen den polnischen Markt ein. Für ihnen sprächen neben den besseren CO2-Bedingungen die vergleichsweise soliden Wachstumsaussichten des Landes, sagte der Manager. Trotz des weltweiten Wirtschaftsabschwungs werde für Polen auch 2009 mit anhaltendem Wirtschaftswachstum gerechnet - und damit auch mit steigender Nachfrage nach Strom.

Aus den gleichen Gründen seien Bulgarien und Rumänien nach Einschätzung von RWE interessante Märkte für neue Kraftwerksprojekte. Bereits geplant ist, dass RWE mit einem polnischen Partner 1,5 Mrd EUR in ein 800 Megawatt-Kraftwerk investiert.

Lambertz bestätigte zudem, dass RWE einen Standort bei Stendal als möglichen Kraftwerksstandort ins Auge gefasst hat. Man habe den Anteil von E.ON an der Liegenschaft übernommen und sei jetzt der alleinige Eigner. Es gebe keine konkreten Pläne für einen Bau, aber man prüfe die Möglichkeiten, den Standort mit einer 1,6-Gigawatt-Leitung an das Netz anzuschließen.

So sei es denkbar, an diesem Standort wegen seiner Größe ein Kraftwerk mit einer industriellen Ansiedlung zu verbinden, falls es dafür Interesse von Investoren gebe, sagte Lambertz weiter.

http://www.rwe.com von Jan Hromadko, Dow Jones Newswires, 0049 69 29725 503, [email protected] DJN/hro/rib Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

(END) Dow Jones Newswires

January 21, 2009 03:09 ET (08:09 GMT)

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.