DJ Scoach/Scoach (Frankfurt) - Zwischen Bankenkrise und Obama-Euphorie

DJ Scoach/Scoach (Frankfurt) - Zwischen Bankenkrise und Obama-Euphorie

Zwischen Bankenkrise und Obama-Euphorie Nach einem guten Start pendelte der deutsche Aktienmarkt heute zwischen Plus und Minus. Die Märkte leiden weiterhin unter der schwelenden Bankenkrise, die derzeit vor allem die britischen Kredithäuser ins Wanken bringt. Außerdem herrscht vor der jetzt in Schwung kommenden Berichtssaison eine enorme Wand aus Skepsis. Heute sind etwa die Quartalszahlen des Technologieriesen IBM fällig. Anderseits scheint jetzt in den Medien die Obama-Euphorie hoch. Der DAX avanciert momentan 0,7 Prozent auf 4.346 Punkte. Besonders gefragt ist derzeit Metro. Der Einzelhandelskonzern startet ein Wertsteigerungsprogramm, um das profitable Wachstum zu sichern. Dabei sollen die Kosten deutlich reduziert werden. Die Aktien von BASF, die gestern noch für den aktuellen Einbruch im Geschäft abgestraft wurden, werden jetzt teilweise wieder zurück gekauft. Anscheinend war die gestrige negative Reaktion übertrieben. E.ON wurde bereits gestern empfohlen, ausgerechnet von der Bank of Scotland. Außerdem sind Versorgerwerte als "sichere Häfen in der Rezession" gefragt. Das gilt anscheinend auch für den "Kommunikations-Versorger" Deutsche Telekom, der seine gestrige Stärke momentan behauptet. Der Düngemittelkonzern K+S wurde bei JP Morgan von Übergewichten auf "Neutral" degradiert. Die sehr volatilen Pennystocks von Infineon, die gestern noch der Top des Tages waren, zählen heute wieder zu den Schlusslichtern. Bei SAP belastet ein Pressebericht, dass der Softwarekonzern angeblich auf seiner Bilanzpressekonferenz auf einen Umsatzausblick verzichtet. BMW leidet unter der Ankündigung von Kurzarbeit. Wenig hilft die Meldung, dass der Autohersteller sich jetzt um eine Staatsgarantie für seine Schulden bemüht. Rohstoffe: Noch billiger Der Kontrakt für Brent Crude fällt auf 44,40 Dollar. Der Future für die US-Sorte WTI verbilligt sich auf 39,99 Dollar. Der Gold-Kontrakt wird bei 853,80 Dollar gehandelt. Wette gegen das Königreich Das britische Pfund steht - wegen der verschärften Bankenkrise und der Rezession im Königreich - unter Druck. Das wird auch an der Plattform Scoach zur Kenntnis genommen. Zu den Umsatzspitzenreitern bei den Hebelprodukten zählt heute ein Optionsschein Call auf Euro/Pfund Sterling, emittiert von der Deutschen Bank (WKN: DB51TH). Der Call ist eine Wette darauf, dass der Kurs des britischen Pfund gegenüber dem Euro noch tiefer fällt und bereits am 18.3.2009 fällig. Der Hebel beträgt aktuell 10. Ausblick Termine USA Die US-Futures pendeln im roten Bereich und signalisieren wieder einen verkorksten Start der amerikanischen Aktienmärkte. Heute tritt Präsident Obama sein Amt an. Außerdem sind die Quartalszahlen von IBM fällig. Disclaimer Die nachfolgenden News werden Ihnen direkt von der Redaktion von Scoach bereitgestellt. Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Wertpapiers.

(END) Dow Jones Newswires

January 20, 2009 07:44 ET (12:44 GMT)