DJ Seehofer stellt am Montag neuen Bundeswirtschaftsminister vor

DJ Seehofer stellt am Montag neuen Bundeswirtschaftsminister vor

MÜNCHEN (AFP)--Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) wird am Montag auf eigenen Wunsch zurücktreten, wie Glos am Sonntagabend in München sagte. Als seinen Nachfolger will CSU-Chef Horst Seehofer nach Informationen der Nachrichtenagentur AFP entweder den bayerischen Finanzminister Georg Fahrenschon oder CSU-Generalsekretär Karl-Theodor zu Guttenberg benennen. Seehofer hatte zunächst einen Rücktritt von Glos abgelehnt.

Glos sagte nach einem Gespräch mit Seehofer in der bayerischen Staatskanzlei, für seine Nachfolge gebe es "eine sehr gute Lösung, die ich sehr gut mittragen kann". Namen nannte er dabei nicht. Glos kündigte an, er werde Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Montagmorgen bitten, ihn bei Bundespräsident Horst Köhler zur Entlassung vorzuschlagen. Laut CSU-Landesgruppenchef Peter Ramsauer wird Seehofer dann noch im Laufe des Montagvormittags den Nachfolger bekannt geben.

Die Münchner "Abendzeitung" hatte gemeldet, dass Guttenberg Wirtschaftsminister und der Europaabgeordnete Manfred Weber an dessen Stelle CSU-Generalsekretär werden soll. Wie AFP aus dem CSU-Vorstand erfuhr, ist aber die Entscheidung zwischen Guttenberg und Fahrenschon noch offen. Demnach will Seehofer seine Entscheidung noch mit seinen Stellvertretern abstimmen.

Guttenberg sollte eigentlich den Wahlkampf für die Europa- und Bundestagswahlen managen. Der 37-Jährige gilt andererseits aber auch als Hoffnungsträger der CSU, dem Seehofer auch in Berlin viele Aufgaben zutraut. Fahrenschon wiederum hat sich in seiner kurzen Amtszeit als bayerischer Finanzminister seit vergangenem Herbst einen exzellenten Ruf erarbeitet.

In den Beratungen über das von Glos in einem Brief eingereichte Rücktrittsgesuch seien sich Merkel und Seehofer einig geworden, dass der Wirtschaftsminister nicht mehr zu halten sei, wie die AFP weiter aus der CSU-Führung erfuhr. Demnach will Glos im Juni auch sein Amt als CSU-Bezirksvorsitzender in Unterfranken aufgeben.

Am Samstagabend hatte Seehofer das Rücktrittsgesuch des Wirtschaftsministers noch abgelehnt. "Ich werde dieser Bitte nicht entsprechen", sagte der CSU-Chef, nachdem Glos in einem Brief mit seinem Gesuch an ihn herangetreten war. Laut einem Bericht der "Bild am Sonntag" (BamS) bestand auch Merkel, die Glos telefonisch von seinem Brief informiert habe, zunächst auf einem Verbleib von Glos im Amt.

Glos hatte die große Koalition am Samstag mit seinem Rücktrittsgesuch überrascht. Der 64-Jährige hatte seinen Rücktrittswunsch in einem Brief an Seehofer laut "BamS" mit seinem Alter und dem von Seehofer angestrebten personellen Neuanfang begründet. Da er in diesem Jahr sein 65. Lebensjahr vollende, entspreche es seiner Lebensplanung, nach der Bundestagswahl am 28. September keinem Kabinett mehr anzugehören. In der CSU gelten allerdings Unstimmigkeiten mit Seehofer und Merkel als wahrer Grund für den unabgestimmten Vorstoß des Ministers.

DJG/apo

(END) Dow Jones Newswires

February 09, 2009 00:23 ET (05:23 GMT)

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.