DJ SVR/Franz befürchtet Konjunktureinbruch von "mindestens 3%" - Bild

DJ SVR/Franz befürchtet Konjunktureinbruch von "mindestens 3%" - Bild

BERLIN (Dow Jones)--Der neue Vorsitzende der Wirtschaftsweisen, Wolfgang Franz, hat ein düsteres Bild für die Konjunkturentwicklung in Deutschland im laufenden Jahr gezeichnet. "Ich befürchte, dass beim Minus mindestens eine drei vor dem Komma stehen wird", sagte der Vorsitzende des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (SVR) laut ddp der "Bild"-Zeitung (Dienstagausgabe). Vorhersagen seien allerdings sehr schwierig, räumte er ein.

Der Tiefpunkt der Krise wird seiner Einschätzung nach schon dieses Jahr erreicht sein. "Die rasante Talfahrt kann Mitte des Jahres zum Stillstand kommen und eine langsame Erholung beginnen. Das zeigen auch die Erwartungen der Unternehmen, die sich leicht verbessert haben", sagte Franz.

Franz rechnet nicht mit einer längeren Rezession, aber es werde "auch keinen schnellen Aufschwung geben, weil uns die Exporte nicht zügig aus dem Sumpf der Rezession ziehen können". Für 2010 sei höchstens mit einem leichten Wachstum zu rechnen. "Die Bewältigung der Finanzkrise wird sicherlich noch Jahre dauern", sagte der Wirtschaftsweise. Eine staatliche Rettung von Opel lehnt der Mannheimer Wirtschaftswissenschaftler ab. "Es ist nicht die Aufgabe des Staates, Opel zu retten. Das muss der Markt entscheiden, also die Käufer müssen entscheiden, welche Autos sie haben möchten", sagte er.

Webseite: http://www.bild.de DJG/ddp/kth Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

(END) Dow Jones Newswires

March 17, 2009 01:15 ET (05:15 GMT)

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.