DJ UPDATE: BMW schickt Mitarbeiter für zwei Monate in Kurzarbeit

DJ UPDATE: BMW schickt Mitarbeiter für zwei Monate in Kurzarbeit

(NEU: Mit IG Metall, Hintergrund) Von Katharina Becker DOW JONES NEWSWIRES

MÜNCHEN (Dow Jones)--Angesichts der Absatzflaute schickt die BMW AG ihre Mitarbeiter im Februar und März tageweise nach Hause. Von der Kurzarbeit seien rund 26.000 Beschäftigte in den Werken Dingolfing, Regensburg, Landshut und in der Pkw-Bremsscheibenfertigung in Berlin betroffen, erklärte der Münchener Automobilhersteller am Dienstag. In München und Leipzig sei keine Kurzarbeit geplant.

Angesichts des heftigen Absatzrückgangs zum Jahresende hatte der DAX-Konzern im vergangenen Jahr 4,3% weniger Fahrzeuge der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce an die Kundschaft gebracht. Alleine im Dezember waren die Verkaufszahlen um gut 26% eingebrochen.

Nach der verlängerten Produktionspause über Weihnachten hatte der Automobilkonzern noch vor einer Woche betont, Kurzarbeit sei "kein Thema". Zuvor hatten bereits der Stuttgarter Konkurrent Daimler, die General-Motors-Tochter Opel, der Münchener Lkw- und Motorenhersteller MAN sowie Zulieferer wie Bosch, Continental, ElringKlinger oder Grammer zumindest für Teile der Produktion Kurzarbeit angekündigt.

"Betriebsbedingte Kündigungen sind bei BMW kein Thema", erklärte der Bezirksleiter der IG Metall Bayern, Werner Neugebauer, und verwies auf die bestehende Vereinbarung bis zum Jahr 2014. Die Gewerkschaft befürchte jedoch massive Auswirkungen der aktuellen Situation bei BMW auf die Beschäftigten der Zulieferer. Viele von den meist mittelständischen Betriebe könnten nicht so flexibel auf den Nachfragerückgang reagieren wie die Konzerne, erklärte Neugebauer.

Webseite: http://www.bmwgroup.com -Von Katharina Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 112, [email protected] DJG/kat/cbr Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

(END) Dow Jones Newswires

January 20, 2009 06:09 ET (11:09 GMT)

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.