DJ UPDATE: Daimler will sich weiterhin von Chrysler-Anteil trennen

DJ UPDATE: Daimler will sich weiterhin von Chrysler-Anteil trennen

(NEU: Mit Bestätigung Fiat/Chrysler, mehr Daimler, Hintergrund) Von Katharina Becker DOW JONES NEWSWIRES

STUTTGART (Dow Jones)--Die Daimler AG will den noch verbliebenen Anteil an ihrer einstigen US-Tochter Chrysler weiterhin abstoßen. An diesem Ziel habe sich nichts geändert, sagte eine Sprecherin des Stuttgarter Konzerns am Dienstag.

Der italienische Automobilhersteller Fiat hatte zuvor erklärt, dass er 35% an dem schwer angeschlagenen US-Konzern übernimmt und bei diesem seine Expertise bei Klein- und Mittelklassewagen in die Waagschale wirft. "Wir begrüßen jede Initiative, die geeignet ist, die Situation von Chrysler zu stabilisieren und die Arbeitsplätze des Unternehmens zu sichern", sagte die Daimler-Sprecherin dazu.

Daimler hält noch 19,9% an dem US-Automobilhersteller, der inzwischen nur noch mit staatlicher Hilfe am Leben gehalten wird. Der US-Investor Cerberus Capital Management LP hatte im Jahr 2007 gut 80% an Chrysler von den Deutschen gekauft. Im vergangenen Jahr war Cerberus schon einmal mit der Bitte an Daimler herangetreten, ihnen den verbleibenden Anteil zu verkaufen. Hintergrund war, dass Chrysler im Herbst 2008 mit dem Wettbewerber General Motors Corp über ein Zusammengehen verhandelt hatte. Eine Beteiligung von Daimler an Chrysler wäre dabei nur hinderlich gewesen.

Ende November 2008 standen die Verhandlungen über den Verkauf der verbliebenen Chrysler-Anteile an Cerberus dann aber wegen Meinungsverschiedenheiten auf der Kippe. Während sich Daimler einen hohen Verkaufserlös versprochen hatte, verlangte Cerberus mehr als 7,2 Mrd USD von Daimler und warf dem Konzern vor, die Absatzzahlen vor dem Chrysler-Verkauf durch Rabatte künstlich in die Höhe getrieben zu haben. Daimler hatte dies als "absurd" zurückgewiesen.

Der Daimler-Vorstandsvorsitzende Dieter Zetsche hatte sich dennoch zuletzt auf der Autoshow in Detroit zuversichtlich über einen möglichen Verkauf der verbliebenen Anteile gezeigt. Daimler hat den Wert seiner Beteiligung an dem drittgrößten US-Autokonzern bereits im dritten Quartal 2008 auf Null abgeschrieben.

Webseiten: http://www.daimler.com http://www.cerberuscapital.com/ -Von Katharina Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 112, [email protected] DJG/kat/jhe Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

(END) Dow Jones Newswires

January 20, 2009 07:27 ET (12:27 GMT)

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.