DJ XETRA-START/DAX baut die Gewinne aus - Freundlich

DJ XETRA-START/DAX baut die Gewinne aus - Freundlich

FRANKFURT (Dow Jones)--Am deutschen Aktienmarkt ziehen die Kurse am Mittwoch im frühen Geschäft an. Der DAX steigt gegen 9.45 Uhr um 0,8% bzw 36 auf 4.411 Punkte. "Die Vorgaben sind exzellent", sagt ein Händler mit Blick auf die Kursrallys in New York und Asien. Allerdings sei der DAX schon am Dienstag kräftig gestiegen, das bremse den Aufschwung etwas.

Aus technischer Sicht habe sich die Situation gebessert. "Es sollte dem DAX heute keine allzu großen Schwierigkeiten bereiten, nun auch den kurzfristigen Abwärtstrend bei 4.360 Punkten weiter hinter sich zu lassen", sagt der Marktteilnehmer. Auf Sicht mehrerer Tage sei auch ein zweites Erholungshoch über 4.533 Punkten möglich. Eine Unterstützung liege bei 4.200 Punkten, nahe beim Tief vom Dienstag.

Von den Devisen- und Rohstoffmärkten gebe es derzeit kein Störfeuer für weitere Aktienkursgewinne. Mit Blick auf die Konjunktur berge am Nachmittag der ISM-Service-Index im Januar das größte Potenzial, die Kurse zu bewegen.

Auf Erholungskurs liegen die Bankentitel. Deutsche Bank steigen um 5,6% auf 21,75 EUR und Postbank um 3,4% auf 9,22 EUR. Marktteilnehmer meinen, die Aktien der Deutschen Bank profitierten von Short-Eindeckungen vor den Geschäftszahlen am Donnerstag. Derzeit stellten sich auch solche Marktteilnehmer neutral, die unter längerfristigen Gesichtspunkten skeptisch gegenüber der Aktie seien, heißt es. Außerdem berät die Bundesregierung im Tagesverlauf über mögliche "Bad Banks", auch das stützt die Branchenstimmung. Commerzbank legen um 1,3% auf 3,44 EUR zu und Allianz um 1,4% auf 65,64 EUR.

Dagegen verlieren Münchener Rück 2,6% auf 104,70 EUR. Mit Blick auf die ersten Geschäftszahlen für 2008 spricht ein Händler "von Licht und Schatten". Der Jahresüberschuss sei etwas unter den Erwartungen geblieben. Dafür zeigt die Erneuerungsrunde laut Analysten, dass Münchener Rück ein Profiteuer der Finanzkrise ist. Die Erstversicherer müssten aufgrund der Eigenkapitalprobleme ihr Geschäft stärker rückversichern, damit sie die Volumina halten könnten. Eine bessere Kursentwicklung der Münchener Rück wird laut Händlern auch davon verhindert, dass sie am Dienstag bereits um etwa 5% gestiegen ist.

Beiersdorf fallen um 2,8% auf 37,31 EUR, nachdem die Deutsche Bank die Aktien auf "Halten" zurückgenommen hat. Auf der Gewinnerseite wiederum stehen auch Metro. Sie steigen um 2,1% auf 28,52 EUR. Merrill Lynch hatte zuvor die Aktie von "Verkaufen" auf "Neutral" angehoben.

Die Autotitel Daimler, BMW und VW legen zwischen 0,6% und 1,6% zu. Autoaktien hätten nach der jüngsten Kursschwäche Aufholpotenzial, hießt es. Zudem hätten sich VW und BMW auf dem US-Markt noch "recht ordentlich gehalten" angesichts von Absatzeinbrüchen von 30% und mehr bei den US- und japanischen Herstellern, sagt ein anderer Händler. Bei VW betrug der Rückgang 11,5% und bei BMW 15,5%.

SAP können sich mit einem Plus von 0,2% auf 28,10 EUR gut behaupten. Das Unternehmen nimmt an der bis zum Samstag dauernden Investorenkonferenz für Individual Investors, The World Money Show, in Orlando (Florida) teil. Laut der SAP-Webseite findet zudem vom 2. bis 4. Februar die SAP Global Investors Roadshow statt, an der den Angaben zufolge CEO Leo Apotheker und CFO Werner Brandt teilnehmen.

In der zweiten Reihe steigen Hamburger Hafen um 2,1% auf 19,50 EUR. Der befürchtete Einbruch im Container-Geschäft sei im vierten Quartal ausgeblieben, sagt ein Analyst mit Blick auf neue Geschäftszahlen. Noch stärker erholen sich einige zyklische Aktien, so Bauer und Demag Cranes, aber auch erneut Heidelberger Druck. Der MDAX steigt um 0,4%, der TecDAX um 0,2%.

-Von Herbert Rude, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 217, herbert.rude@dowjones.com DJG/hru/bek/reh Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

(END) Dow Jones Newswires

February 04, 2009 03:53 ET (08:53 GMT)

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.