DJ XETRA-START/Etwas erholt - Metro sehr fest

DJ XETRA-START/Etwas erholt - Metro sehr fest

(Berichtigte Fassung)

FRANKFURT (Dow Jones)--Am deutschen Aktienmarkt können sich die Kurse am Dienstag im frühen Geschäft etwas erholen. Der DAX steigt gegen 9.30 Uhr um 0,2% oder 10 auf 4.326 Punkte. Händler verweisen auf leichte "Rückkaufsneigung" nach den starken Abschlägen in der vergangenen Woche. Stärkere Kursgewinne werden erneut von den Banken verhindert, die einmal mehr unter Abgabedruck stehen.

Die Hoffnung beruht darauf, dass die Präsidenten-Feiern in den USA die Stimmung verbessern: "Bleiben schlechte Nachrichten aus, dürfte die Vorfreude auf die Inauguration von Barack Obama über den großen Teich schwappen", sagt ein Marktakteur. Allerdings können aus der Antrittsrede resultierende Hoffnungen oder Enttäuschungen an den europäischen Aktienmärkten erst am Mittwoch eingepreist werden. Denn der designierte US-Präsident wird erst um 18.00 Uhr MEZ seinen Amtseid ablegen und danach seine mit Spannung erwartete Antrittsrede halten. Und nach Börsenschluss in den USA könnten auch die Ergebnisse von IBM den Markt prägen.

Neue Impulse dürfte das Handelsgeschehen an Europas Börsen von der Konjunkturseite bekommen. Auf der Agenda stehen unter anderem der deutsche ZEW-Index für Januar sowie die britischen Verbraucherpreise für Dezember. Aus charttechnischer Perspektive gibt der Wiederanstieg über die 4.300er Marke vom späten Montag Anlass zur Hoffnung. Die Handelsspanne zwischen 4.300 und 4.500 Punkten sei noch intakt, sagt ein technischer Analyst.

Im Einzelnen verlieren Deutsche Postbank 5,7% auf 7,07 EUR und Deutsche Bank 2,0% auf 17,53 EUR. Außerhalb der Banken geben K+S 4,3% ab auf 35,35 EUR, nachdem J.P. Morgan die Aktie auf "Neutral" abgestuft hat von "Übergewichten".

Auf der anderen Seite gewinnen Metro 5,0% auf 25,60 EUR. Händler verweisen auf ein Effizienzprogramm, das bis 2012 insgesamt 1,5 Mrd EUR zum Ergebnis beitragen soll. Ein Beobachter schätzt den Gewinnbeitrag aus dem Programm, sollte es komplett umgesetzt werden, auf netto 2,85 EUR je Metro-Aktie. "Allerdings müssen erst noch Details veröffentlicht werden um einschätzen zu können, ob das Programm wirklich halten kann, was es verspricht", meint der Beobachter. BASF können sich um 1,0% erholen auf 22,91 EUR.

In der zweiten Reihe gewinnen Conti 4,1% auf 17,50 EUR. Der Reifenhersteller hat die Ziele für das vergangene Jahr bekräftigt, außerdem will der Schaeffler-Konzern seinen Einfluss auf das Unternehmen verstärken.

Wincor Nixdorf verlieren 4,9% oder 2,02 EUR auf 34,50 EUR. Hier spiegelt sich der Dividendenabschlag von 2,13 EUR je Aktien wider, ohne den die Papiere leicht im Plus lägen. Der MDAX gibt um 0,1% nach, der TecDAX etwas stärker um 0,6%. Hier verlieren Q-Cells nach einer Verkaufsempfehlung durch Goldman Sachs 4,3% auf 19,66 EUR. Die Bank hat SolarWorld zum Kauf empfohlen, sie steigen um 1,4% auf 14,14 EUR.

-Von Herbert Rude, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 217, [email protected] DJG/hru/bek/raz Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

(END) Dow Jones Newswires

January 20, 2009 04:46 ET (09:46 GMT)

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.