DJ XETRA-START/Leichter - DAX von Tagestief erholt - Aareal +17%

DJ XETRA-START/Leichter - DAX von Tagestief erholt - Aareal +17%

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt startet leichter in die neue Woche. Der DAX verliert gegen 9.45 Uhr 0,6% oder 25 auf 4.388 Punkte, nachdem er im Tagestief schon über 1% verloren hatte. Die Vorgaben aus den USA und aus Asien sind negativ, in den USA hatten die Indizes am Freitag nach dem Börsenschluss in Deutschland noch etwas an Borden verloren und am Morgen weisen die Futures auf die US-Indizes schon wieder Minuszeichen auf. Händler rechnen für die europäischen Börsen mit einem ruhigen Geschäft, auch weil die US-Börsen wegen des "Presidents' Day" geschlossen bleiben.

Aus technischer Sicht sei der DAX bei 4.279 Punkten unterstützt, so ein Analyst. Er meint, auf dem Weg nach oben liege die entscheidende Hürde bei 4.430 Punkten.

Stärker unter Druck stehen erneut die Banken nach schlechten Vorlagen. Deutsche Bank fallen um 3,4% auf 22,02 EUR, Commerzbank um 3,9% auf 3,09 EUR und Postbank um 2,8% auf 8,98 EUR. In der zweiten Reihe verlieren Hypo Real Estate mit der andauernden Diskussion um eine Verstaatlichung 8% auf das neue Allzeit-Tief von 1,04 EUR. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte am Wochenende eine Verstaatlichung des Immobilienfinanzierers nicht ausgeschlossen. "Ein Investment in der Aktie ist nur etwas für Zocker" so ein Händler.

Aareal Bank schießen dagegen um knapp 18% auf 4,46 EUR nach oben. Händler bewerten es positiv, dass die Bank zur Absicherung ihre Refinanzierung Staatsgeld und Garantien in Milliardenhöhe in Anspruch nimmt. "Wichtig ist für den Hypothekenfinanzierer, dass er sich im Interbanken-Handel frei bewegen kann" so ein Marktteilnehmer. Mit den Kosten der Versicherung werde zwar der erwartete Gewinn belastet, das Geschäftsmodell allerdings abgesichert.

Als "nicht wirklich neu" wird die Nachricht gesehen, dass Daimler und BMW über die Möglichkeit einer Kooperation verhandeln. Erste Verträge zwischen den beiden Wettbewerbern seien bereits unterschriftsreif, berichtete die "FASZ". Daimler fallen um 0,5% auf 24,02 EUR. Vor der Vorlage neuer Geschäftszahlen am Dienstag ist der Markt laut Händlern nervös. BMW gewinnen 0,7% auf 23,78 und gehören damit zu den stärksten Aktien im DAX.

Linde steigen um 0,4% auf 55,46 EUR. Händler meinen, die Aktie profitiere vom Ausblick des Konkurrenten Air Liquide, der besser ausgefallen sei als befürchtet.

Unter Druck stehen Premiere, die 11,6% auf 2,44 EUR verlieren. Die am Morgen vorgelegten Quartalszahlen sind "schlechter als erwartet" ausgefallen. Das Unternehmen habe seit Quartalen keine positive Überraschung mehr abliefern können. Auch 2009 sei in dem wirtschaftlich rezessiven Umfeld nicht damit zu rechnen, dass der Bezahlfernsehsender Abonnenten gewinne.

Der MDAX verliert 0,9%, der TecDAX kann sich mit einem Minus von 0,1% knapp behaupten. Hier legen einige Solarwerte zu, so Phönix Solar, die nach einer Kaufempfehlung durch Goldman Sachs um 3,3% auf 31,50 EUR steigen.

-Von Herbert Rude, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 217, herbert.rude@dowjones.com DJG/hru/gos Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

(END) Dow Jones Newswires

February 16, 2009 03:49 ET (08:49 GMT)

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.