DJE: Asiens ausschüttende Aktiengesellschaften

//
Der Vermögensverwalter DJE Kapital aus dem bayrischen Pullach hat einen neuen Dividendenfonds im Angebot. Ähnlich wie beim weltweit anlegenden Dividende & Substanz (WKN: 164325) setzt DJE-Chef Jens Ehrhardt beim neuen Asien High Dividend (WKN: AOQ5KZ) auf Substanz in der Bilanz : Um ins Portfolio zu kommen, müssen die Unternehmen aus dem pazifisch-asiatischen Raum außerhalb Japans überdurchschnittliche und stabile Dividendenzahlungen an ihre Investoren aufweisen.

„Value-Investoren wie wir finden gegenwärtig in Asien günstige Bedingungen vor“, erklärt Ehrhardt. Denn die Aktienmärkte der fernöstlichen Schwellenländer verzeichneten in den vergangenen zwölf Monaten deutliche Kursverluste. Das bietet laut Ehrhardt derzeit eine gute Ausgangssituation für den neuen Fonds.

„Viele Unternehmen sind vergleichsweise niedrig bewertet“, so der Fondsmanager weiter. „Dividendenrenditen von acht bis zehn Prozent pro Jahr sind keine Seltenheit.“ Ehrhardt: „Bei mittelgroßen Unternehmen der Region sehen wir Unterbewertungen, ähnlich wie bei deutschen M-Dax-Werten vor zehn Jahren.“

Laut Unternehmensangaben ist damit zu rechnen, dass der Fonds bis Oktober zum öffentlichen Vertrieb in Deutschland zugelassen wird. Der Ausgabeaufschlag beträgt 5 Prozent, die Verwaltungsgebühr 1,3 Prozent. Außerdem gibt es eine 10-prozentige Erfolgsgebühr auf den Mehrertrag des Fonds gegenüber dem Vergleichsindex MSCI Far East ex Japan.

Mehr zum Thema