Lesedauer: 1 Minute

Drei Freiheitsstatuen: Russland war größter Goldkäufer

Die Freiheitsstatue in New York: Mit dem Gold, das Russland in den vergangenen Jahren gekauft hat, könnte es drei Freiheitsstatuen nachbauen. Quelle: AFP/Getty Images
Die Freiheitsstatue in New York: Mit dem Gold, das Russland in den vergangenen Jahren gekauft hat, könnte es drei Freiheitsstatuen nachbauen. Quelle: AFP/Getty Images
Russland hat sich in den vergangenen zehn Jahren zum größten Goldkäufer weltweit entwickelt. Das geht aus einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg hervor. Mit den 570 Tonnen des gelben Edelmetalls, die das Land in der letzten Dekade erstanden hat, könnte es laut Bloomberg drei Freiheitsstatuen aus reinem Gold bauen.

Als Grund für die massiven Goldkäufe nennt Bloomberg das Misstrauen des russischen Präsidenten Wladimir Putin in die Wirtschafts- und Geldpolitik der USA. Putin werfe den Vereinigten Staaten vor, mit ihrem Dollar-Monopol und mit ihrer Fiskalpolitik die Weltwirtschaft zu bedrohen. Daher tausche er die russischen Dollar-Reserven stetig in Gold um.

„Umso mehr Gold ein Land besitzt, desto mehr Souveränität besitzt es, wenn es zu einer Umwälzung beim Dollar, dem Euro, dem Pfund oder einer anderen Leitwährung kommt“, zitiert Bloomberg Evgeny Fedorov, einen Parlamentsabgeordneten von Putins Partei „Vereintes Russland“.
Mehr zum Thema