Drei neue Indexfonds aus dem ETF-Labor

Die ETF-Lab Investment GmbH hat drei neue börsengehandelte Indexfonds (Exchange Traded Funds, ETF) im Angebot, die bereits im XTF-Segment an der Deutschen Börse gelistet sind. Die Produkte bilden die Entwicklung der MSCI-Indizes Europa (WKN: ETFL08), USA (WKN: ETFL09) und Japan (WKN: ETFL10) nahezu eins zu eins nach. Für den europäischen und den amerikanischen Fonds wird eine Managementgebühr von 0,3 Prozent erhoben. Beim japanischen Fonds sind es 0,5 Prozent.

ETF-Lab setzt die neuen ETFs mit der sogenannten „Full-Replication“-Methode um. „Wir kaufen für unsere ETFs die tatsächlichen Wertpapiere des jeweiligen Marktindex in der entsprechenden Gewichtung und verzichten auf den Einsatz von Derivaten“, erklärt Andreas Fehrenbach, Geschäftsführer von ETF-Lab das Vorgehen. Zwar sind die Indexfonds als Sondervermögen geschützt, Ziel sei es jedoch, durch den direkten Kauf der Aktien Emittentenrisiken auf der Anlageebene zu vermeiden. „Bei der Entscheidung für eine volle Replizierung haben wir im ETF auf den MSCI USA 284 Einzeltitel, beim MSCI Europa 227 und beim MSCI Japan 151, was in jedem Fall einer breiten Diversifizierung und Marktabdeckung entspricht“, so Fehrenbach weiter. Die Aktienbarometer decken rund 70 Prozent der jeweiligen Marktkapitalisierung der Anlageregionen ab.

Die ETFlab Investment GmbH wurde am 07. Februar 2008 gegründet und legte im März dieses Jahres die ersten Indexfonds auf. Zurzeit verwaltet die Gesellschaft ein Volumen von 2,7 Milliarden Euro in zehn ETFs. Der ETF-Lab Dax gehört mittlerweile zu den zehn größten ETFs nach Marktkapitalisierung.

Mehr zum Thema