Lesedauer: 1 Minute

Drei Produktlinien zur Wahl Neue selbstständige Pflegerente der Generali

Der Pflegebedarf steigt: Schon heute gibt es in Deutschland 2,5 Millionen Pflegebedürftige (Foto: Fotolia/ Sandor Kacso)
Der Pflegebedarf steigt: Schon heute gibt es in Deutschland 2,5 Millionen Pflegebedürftige (Foto: Fotolia/ Sandor Kacso)
Die Generali Versicherungen hat eine neue selbstständige Pflegerente im Angebot. Kunden stehen dabei drei  Produktlinien (Basis, Klassik und Premium) mit jeweils zwei verschiedenen Leistungsstaffeln zur Wahl. Sie können eine Todesfall- und/oder Sofortleistung bei Eintritt des Pflegefalls einschließen. Der Vertrag kann gegen laufenden Beitrag oder gegen Einmalbeitrag abgeschlossen werden. Zudem ist es möglich, während der Vertragszeit vorzeitig Kapital zu entnehmen.

Die Generali leistet bereits dann, wenn Versicherte zwei anstelle der marktüblichen drei Aktivitäten des Alltags nicht mehr ohne Hilfe bewältigen können. Typische Beispiele hierfür sind das Aufstehen und Zubettgehen, An- und Auskleiden oder auch das selbstständiges Essen. Ab Pflegestufe I ist der Vertrag beitragsfrei. Es gibt eine rückwirkende Leistung von bis zu 36 Monaten.

Die Versicherung richtet sich unter anderem an Frauen, da diese statistisch gesehen eine höhere Lebenserwartung haben und später oft auf sich alleine gestellt sind. Sie bietet zudem Familien die Möglichkeit, für die eigenen Eltern vorzusorgen. Und richtet sich generell an Personen, die sich selbst und auch ihre Erben gegen die finanziellen Belastungen eines Pflegefalls absichern wollen.
Mehr zum Thema
Studie von HiscoxSo sichern Eigentümer ihre Ferienimmobilien ab
VerbandsarbeitBVK-Präsident bleibt BDWi-Präsident
Betriebliche AltersvorsorgeVersicherungskammer Bayern bekommt weiteren Vertriebspartner