Drei Universal-Fonds für Vermögensverwalter

Universal-Investment legt drei neue Vermögensverwalter-Fonds auf. Sie bieten den Vermögensverwaltern die Möglichkeit, das Geld ihrer Kunden auch nach 2009 in Einzeltiteln oder Fonds ohne Abgeltungssteuer umzuschichten. Denn Fondsmanager können weiterhin ihre Anlagen umschichten, ohne dass auf die Veräußerungsgewinne die neue Steuer fällig wird.

Die Berliner F&V Vermögensverwaltung managt den neuen IFP International Fund Picking Fund (WKN: A0M 6DV). Dieser Dachfonds setzt auf die globalen Aktien- und Rentenmärkte. Der Anteil von Aktienfonds im Portfolio kann bis zu 65 Prozent betragen. Derzeit sind es aber nur 29,7 Prozent. Auf 32,2 Prozent kommen dagegen Anleihenfonds. Der größte Zielfonds ist mit einem Zehntel des Portfolios der Rentenfonds Starcap Argos (WKN: 805 785).

Der Osnabrücker Vermögensverwalter KHP Knüppe, Huntebrinker & Co. übernimmt das Management von zwei neuen Mischfonds: Der KHP Portfolio Plus (WKN: A0M 7WM) investiert weltweit in Aktien oder Zertifikate, die sich auf Aktien beziehen. Beim KHP Portfolio Defensiv (WKN: A0M 7WL) kommen vor allem Discount- und Bonuszertifikate ins Portfolio. Sie bieten einen Risikopuffer von mindestens 20 Prozent gegenüber dem Kurs ihres Basiswertes.

Der Ausgabeaufschlag der Fonds liegt jeweils bei bis zu 5 Prozent. Die jährliche Verwaltungsgebühr beträgt bei den beiden KHP-Fonds 1,5 Prozent, beim IFP sind es bis zu 2,02 Prozent.

Mehr zum Thema