„Dreimonatlich umschichten bringt die stabilsten Ergebnisse“

Seite 2 / 2

DER FONDS

DER FONDS aktuelle Ausgabe
Aktuelle Ausgabe

Interview: AGI-Manager über die weiteren Aussichten der Börse Bangkok

Crashtest: Die besten Fonds für globale Value-Aktien

>> kostenlos abonnieren

>> aktuelle Ausgabe (PDF)

DAS INVESTMENT.com: Der DJ UBS Commodities Index gewichtet die Rohstoffe vor allem nach Liquidität. Öl ist so zum Beispiel viel stärker gewichtet als Baumwolle. Warum sind in den LBBW-Fonds alle Rohstoffe mit 10 Prozent gleich gewichtet? Krauß: Bei den einzelnen Rohstoffgewichtungen weichen wir stark vom Index ab, wir wollen jedoch jedem Rohstoff, der sich nach unserem Modell für ein Investment qualifiziert hat, die gleiche Chance zum Performance- Beitrag geben. Langfristig betrachtet, liegen wir jedoch mit der Sektorgewichtung nahe am Index. DAS INVESTMENT.com: Der LBBW Rohstoffe 2 LS setzt über Short- Positionen auch auf fallende Preise. Ist dieser Fonds damit riskanter als der LBBW Rohstoffe 1? Krauß: Eigentlich ist der Long-Short-Fonds weniger riskant. Aufgrund der erhöhten Komplexität haben wir uns jedoch entschieden, nur eine institutionelle Tranche aufzulegen. Der LBBW Rohstoffe 1 ist sehr von der Marktentwicklung abhängig. Wenn alle Rohstoffe steigen, steigt auch der Fonds. Fällt alles – wie etwa 2008 – hat auch er wenig Chancen. Unser Modell kann die Verluste nur möglichst gering halten. Mit dem Long-Short-Fonds ist man zuerst einmal marktneutral aufgestellt. Für die Performance ist nur die relative Entwicklung zwischen den Long- und Short-Positionen verantwortlich. Die allgemeine Marktbewegung ist nicht von Interesse. Mehr Informationen zum Thema finden Sie im aktuellen DAS INVESTMENT THEMA "Natürlich gewinnen mit Rohstoff-Fonds". 

Mehr zum Thema
Hidden Champions: Die heimlichen Gewinner der Fondsbranche Finanzfrage der Woche: Wie funktionieren Zertifikate? Rohstoff-Interview: “Anleger sind nicht Schuld an steigenden Lebensmittelpreisen”