LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche
in 22 Fragen an...Lesedauer: 4 Minuten

22 Fragen an Benjamin Louvet „Du hast nur deinen Job gemacht“

Atomstrom und Elektroautos als familiäre Reizthemen
Atomstrom und Elektroautos als familiäre Reizthemen: OFI-Manager Benjamin Louvet. | Foto: OFI AM
  1. Ihre erste prägende Erfahrung zum Thema Geld?

Meine ersten Jahre als Broker an der Pariser Börse. Ich habe 1995 angefangen, bis 1996 wurde dort noch physisch gehandelt

  1. Wären Sie nicht Fondsmanager geworden, wären Sie heute …

… Architekt oder Designer. Ich bin ein großer Bewunderer von Frank Lloyd Wright, Charles Eames und Ludwig Mies van der Rohe. Etwas zu schaffen, das nach dem eigenen Tod Bestand hat, ist etwas Faszinierendes!

  1. Haben Sie ein berufliches Vorbild?

Nicht wirklich. Ich habe allerdings großen Respekt vor Vermögensverwaltern, die mit einer eigenen, anfangs sehr kleinen Boutique durchstarten und dann den Großen der Branche Konkurrenz machen. Edouard Carmignac ist ein gutes Beispiel

  1. Welche andere Persönlichkeit imponiert Ihnen?

Mein Vater

  1. Welches Buch sollte jeder Fondsmanager gelesen haben?

Market Wizards” von Jack D. Schwager

  1. Wie motivieren Sie sich, wenn Sie mit Ihrem Fonds einmal hinter der Konkurrenz zurückbleiben?

Ein guter Fondsmanager muss sich permanent hinterfragen. Hinkt man hinterher, kann das zwei Gründe haben: Entweder ist das eigene Basis-Szenario falsch, oder man hat etwas gesehen, das andere noch nicht eingepreist haben. Letzteres motiviert natürlich, bei einem falschen Szenario sollte man allerdings schleunigst umsteuern

1.200% Rendite in 20 Jahren?

Die besten ETFs und Fonds, aktuelle News und exklusive Personalien erhalten Sie in unserem Newsletter „DAS INVESTMENT Daily“. Kostenlos und direkt in Ihr Postfach.

  1. Und die Belohnung, wenn Sie alle anderen abgehängt haben?

Stolz – für eine Sekunde. Dann erinnere ich mich schnell an die Worte meines Vaters: „Du hast nur deinen Job gemacht, mehr nicht“

  1. Ihr bislang schönstes Erlebnis als Fondsmanager?

Viele Investoren zu treffen, sie zu überzeugen und ihr Vertrauen zu behalten. Dafür bin ich dankbar

  1. Welchem verpassten Investment trauern Sie noch heute nach?

Wir haben 2017 zu einem sehr günstigen Zeitpunkt einen Fonds für Minenaktien aufgelegt, der aber leider nicht genügend Mittel eingesammelt hat. Deshalb mussten wir ihn wieder schließen. Sehr schade, denn per Stand heute wäre dieses Investment voll aufgegangen

  1. Worüber haben Sie sich in jüngster Zeit so richtig geärgert?

Über den Handelsstopp für Nickel an der London Metal Exchange, als sich der Preis Anfang März innerhalb eines Tages verdoppelt hat

  1. Und wem würden Sie gern einmal gehörig die Meinung sagen?

Weiß nicht … vielleicht Wladimir Putin?

PDF nur für Sie. Weitergabe? Fragen Sie uns.
Tipps der Redaktion