DWS bringt Fonds mit Bonus-Express-Struktur

Nun folgt auch DWS dem Trend zu Fonds nach Zertifikate-Art. Im Unterschied zu den bisherigen Produkten hat der DWS Europa Bonus Express (WKN: DWS 0NE) keine feste Laufzeit. Der Fonds vereint die Eigenschaften eines Bonus- und eines Expresszertifikats. Dazu investiert er über Derivate in den Aktienindex Euro Stoxx 50.

Der Fonds hat mehrere Strukturzyklen, die bis zu fünf Jahre dauern. Während eines Zyklus’ ermittelt DWS einmal jährlich den Indexstand. Liegt dieser am ersten Stichtag höher als bei der Auflage des Produktes am 12. November 2007, endet der Zyklus vorzeitig. Dann fließen mindestens 10 Prozent des Anteilswertes bei der Erstausgabe als Bonus ins Fondsvermögen, wodurch der Anteilswert steigt. Übersteigt der Wertzuwachs des Index 10 Prozent, fließt dieser Zuwachs – multipliziert mit einer Partizipationsrate – in den Fonds und der Zyklus endet ebenfalls. Die Höhe der Partizipationsrate legt die DWS am 12. November fest. Liegt der Index am ersten Beobachtungstag unter dem Startwert, läuft der Zyklus bis zum zweiten Beobachtungstag weiter. 

Notiert der Euro Stoxx 50 am zweiten Stichtag höher als bei der Auflage, gibt es mindestens 20 Prozent des Anteilswertes bei der Erstausgabe als Bonus. Übersteigt der Wertzuwachs 20 Prozent, fließt er multipliziert mit der Partizipationsrate in den Fonds und der Zyklus endet. Mit jedem weiteren Jahr steigt der Bonus um je 10 Prozentpunkte. Notiert der Euro Stoxx 50 am letzten Stichtag über dem Wert bei Auflage, fließen mindestens 50 Prozent des Anteilswertes bei Erstausgabe als Bonus in den Fonds. Liegt der Indexstand auch am letzten Stichtag unter dem Startwert, wirkt sich dieser Verlust voll auf den Fonds aus. Dasselbe passiert, wenn der Index während eines Zyklus unter 70 Prozent seines Standes vom 12. November fällt. Sobald ein Strukturzyklus endet, beginnt ein neuer. 

Bis zum 9. November 2007 können nur Depotkunden der Citibank den Fonds zeichnen. Ab dem 12. November steht das Produkt allen Anlegern zum aktuellen Anteilspreis offen. Der Ausgabeaufschlag beträgt 4 Prozent, die jährliche Kostenpauschale 1,5 Prozent. Beginnt ein neuer Strukturzyklus, wird eine Gebühr von bis zu 2 Prozent fällig.

Mehr zum Thema