DWS-Fondsmanager

„Eine Zinswende sehen wir nicht“

//
Die zehnjährige Bundesanleihe hat zuletzt bis auf 1 Prozent zugelegt. Anleger sollten das aber noch nicht überbewerten. Für Oliver Eichmann, Fondsmanager bei Deutsche Asset & Wealth Management (DeAWM), war das noch nicht die erwartete Zinswende. Die Zinsen werden noch eine Weile auf dem niedrigen Niveau bleiben, sagt er im Interview mit dem Finanzmagazin Capital.

Warum die Rendite der Bundesanleihe trotz QE-Programms zuletzt gestiegen ist? Eichmann sieht drei Gründe. Weil jetzt weniger Anleger Angst vor einer Deflation haben. Ende des Jahres hatten viele von ihnen besonders Langläufer gekauft. Weil infolge fallender Kurse Investoren ihre Verluste begrenzen wollen und wohl die Wenigsten mit diesem Zinsanstieg gerecht haben. Und drittens: Grund für den Anstieg waren weniger die Verkäufe von Anleihen, etwa aus Japan, sondern eher Terminmarkttransaktionen, die wiederum die Cashrenditen steigen ließen.

Mehr zum Thema
Grafik des TagesDas macht den Anleihemarkt so anfällig Wegen LiquiditätsproblemenAnleiheinvestoren weichen auf Derivate aus