DWS: Neuer Name und neuer Manager für Japan-Fonds

Die Deutsche Asset & Wealth Management (DeAWM) – Investmenttochter der Deutschen Bank – gibt ihren DWS Japan Opportunities (WKN: 849095) in die Hände des japanischen Investmenthauses Nomura Asset Management (NAM). Künftig managt ein Nomura-Team in Tokio unter Shinsuke Yauchi und Ken Nagano den Fonds. Der Fondsname lautet ab sofort Deutsche Nomura Japan Growth.

Der Fonds soll unter dem Motto: „Investieren aus der Inlands-Perspektive“ stehen. Das Fondsmanagement-Team nutzt die Daten von mehr als 20 Analysten vor Ort, die direkten Zugang zur japanischen Wirtschaft haben. Interessant sind japanische Großunternehmen mit hoher Eigenkapitalrendite, die in ihrer Branche gut aufgestellt sind und eine überzeugende Geschäftsstrategie haben.

Dabei sucht das Fondsmanagement nach dem sogenannten Growth-Ansatz nach Firmen mit hohen Wachstums-Chancen. Das Anlageuniversum umfasst rund 450 an der Börse Tokio gelistete Unternehmen, aus denen etwa 40 bis 60 am Ende ins Portfolio gelangen.

Mehr zum Thema
Personalwechsel bei Deutsche Asset & Wealth Management DWS verliert Fondsmanager