Themen
TopThemen
Fonds
Datentools
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)

Ebase analysiert Fondsberater-Depots Diese 5 Fonds waren im September die Absatzrenner

Seite 2 / 2

Umsatzstärkste Fonds

Beliebtester Fonds im September war der Rouvier Patrimoine C (ISIN: LU1100077442). Dieser Mischfonds der Pariser Fondsboutique Rouvier Associés legt nach Angaben des Anbieters vorwiegend in Anleihen an. Ziel des Fondsmanagements ist es, bei geringer Schwankung des Fondswerts eine höhere Performance als bei Staatsanleihen der Eurozone mit Laufzeiten von zwei bis drei Jahren zu erzielen. Das Portfolio besteht zu mehr als 70 Prozent aus Euro-Anleihen mit Investment Grade-Rating. Der Rentenanteil besteht jeweils zur Hälfte aus deutschen und französischen Staatsanleihen einerseits und Unternehmensanleihen andererseits.

Der Aktienanteil des gemischten Portfolios beträgt derzeit 18 Prozent. Dabei bevorzugen die zuständigen Fondsmanager Guillaume Brisset, Michel Legros, Marc de Roüalle und Elizabeth de Saint Leger insbesondere europäische Titel mit konstanter Rentabilität und geringer Volatilität. Zuletzt wurde beispielsweise das Engagement bei dem französischen Mineralölunternehmen Total aufgestockt. Größte Einzelaktie ist mit einem Gewicht von 1,2 Prozent der Finanztitel Crédit Agricole d'Ile de France. Frankreich dominiert den anktienanteil des Fonds mit einem aktuellen Gewicht von knapp 80 Prozent.

Stand: 1. Oktober 2018 Grafik: Ebase

Erläuterung: In dieser Grafik sind die fünf umsatzstärksten aktiven Fonds im September 2018 abgebildet, die in diesem Monat positive Mittelzuflüsse verzeichneten.
Der jeweilige Fundflow-Faktor zeigt an, um wie viel Prozent die Mittelzuflüsse die Mittelabflüsse übersteigen.

Lesebeispiel: Insgesamt lagen die Mittelzuflüsse im September um 16 Prozentpunkt über den Mittelabflüssen.

Knappes Rennen um den zweiten Rang

Die Nummer zwei im September war der Fonds Flossbach von Storch Multiple Opportunities (ISIN: LU0323578657). Dieser Mischfonds des Kölner Vermögensverwalters Flossbach von Storch verfolgt einen deutlich offensiveren Investmentansatz. Unternehmensmitgründer und Portfoliomanager Bert Flossbach kann das Fondsvermögen relativ flexibel auf unterschiedliche Vermögensklassen verteilen. Der Aktienanteil beträgt aber mindestens ein Viertel des Portfolios. Derzeit sind es sogar mehr zwei Drittel. Von den derzeit 50 Titeln im Portfolio sind 39 Aktien. Wichtigster Einzeltitel ist aktuell die Nestlé-Aktie mit rund 5,5 Prozent.

Auf dem dritten Rang folgt der Hausinvest (ISIN: DE0009807016). Dieser bereits 1972 aufgelegte offene Immobilienfonds hat aktuell ein Volumen von knapp 13,7 Milliarden Euro. Das Fondsmanagement der Commerz Real hat nach eigenen Angaben seit 1972 jedes Jahr eine positive Rendite erzielt. Ihr breit gestreutes Immobilienportfolio besteht derzeit aus 95 Objekten in 53 Städten in 16 Ländern weltweit. Im vorigen Monat erwarb der Fonds beispielsweise den Frankfurter Omniturm, das erste Hybridhochhaus Deutschlands. 

Den vierten beziehungsweise fünften Platz im Ranking belegen aktuell zwei Produkte der Fondstochter der Deutschen Bank: Der DWS Top Dividende (ISIN: DE0009848119) investiert weltweit in Aktien. Dabei setzt das Team um Thomas Schüßler vorrangig auf Börsenschwergewichte, die eine höhere Dividendenrendite als der Marktdurchschnitt erwarten lassen. 

Beim DWS Deutschland (ISIN: DE0008490962) dreht sich dagegen alles speziell um deutsche Aktien. Das Management des Fonds mit Schwerpunkt auf Standardwerte ging mit dem Wechsel des langjährigen DWS-Fondsmanagers Tim Albrecht zur Berenberg Bank auf Christoph Ohme über.

nach oben