Themen
TopThemen
Fonds
Fondsvergleich Märkte Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender
In exklusiver Kooperation mit Ebase wirft DAS INVESTMENT monatlich einen Blick in mehr als eine Million Kundendepots der angeschlossenen Fondsberater der B2B-Direktbank. Hier nennt Ebase-Chef Rudolf Geyer die wichtigsten Fonds-Trends im März 2019. | © Ebase

Ebase-Chef Rudolf Geyer „Die Zuversicht der Fondsanleger ist zurückgekehrt“

DAS INVESTMENT: Welche Trends zeichnen sich in der Depot-Analyse für März 2019 ab?

Rudolf Geyer: Die bereits zu Beginn des Jahres zu beobachtende Rückkehr der Zuversicht hinsichtlich der zukünftigen Marktentwicklung hat auch im März angehalten. Die Ebase-Kunden haben erneut deutlich mehr Fondsanteile gekauft als verkauft. Der Fundflow-Faktor, welcher das Verhältnis zwischen Nettomittelzuflüssen und -abflüssen zeigt, ist mit einem Wert von 1,30 deutlich positiv. Die Mittelzuflüsse liegen also 30 Prozentpunkte über den Mittelabflüssen. Die Handelsaktivität lag jedoch mit 97 Prozentpunkten leicht unter dem Durchschnitt des Vorjahres. Wenn man aber bedenkt, dass das Jahr 2018 insgesamt sehr handelsintensiv war, ist diese langfristig gesehen noch immer auf einem hohen Niveau.

Die B2B-Direktbank European Bank for Financial Services (Ebase) führt mehr als eine Million Kundendepots mit einem Volumen von insgesamt rund 33 Milliarden Euro. In einer exklusiven Kooperation liefert Ebase DAS INVESTMENT Daten zu Handelsaktivitäten und Mittelzuflüssen – sowohl zu Fondskategorien als auch auf Einzelfondsebene.

Handelsaktivität unter Durchschnitt

Die von den angeschlossenen Fondsberatern getätigten Umsätze mit aktiv gemanagten Fonds sind im März leicht gesunken: Das Handelsvolumen lag drei Prozentpunkt unter dem Durchschnittswert des Vorjahres. Im Januar waren es zwischenzeitlich 7 Prozentpunkte weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Stand: 1. April 2019 Grafik: Ebase

Erläuterung: Die Handelsaktivität basiert auf dem Handelsvolumen und lässt unmittelbare Rückschlüsse auf den aktuellen Jahrestrend zu. Ein Wert von über 100 steht für eine überdurchschnittliche Handelsaktivität der Fondsberater im Vergleich zum mittleren monatlichen Handelsvolumen des Vorjahres. Ein Stand unter 100 zeigt eine unterdurchschnittliche Handelsaktivität an.

Lesebeispiel: Im Dezember 2018 betrugen die Umsätze bei aktiv gemanagten Fonds 96 Prozent des Vorjahresdurchschnitts, lagen also um 4 Prozentpunkte darunter.

Wie haben sich die Anleger im März positioniert?

Geyer: Im März waren bei den Ebase-Kunden insbesondere Aktien- und Rentenfonds gefragt. Beim Aktienfonds lag der Fundflow-Faktor bei 1,26, es wurden also rund ein Viertel mehr Aktienfondsanteile gekauft als verkauft. Dabei waren insbesondere solche Fonds gefragt, die in den USA oder weltweit investieren. Bei Rentenfonds lag der Fundflow-Faktor bei 1,45 und damit ebenfalls deutlich im positiven Bereich. Dabei haben die Ebase-Kunden vor allem in Rentenfonds angelegt, die in Asien, Europa oder aber den USA investieren. Auf Deutschland fokussierte Rentenfonds waren dagegen weniger gefragt und wurden überwiegend verkauft.

nach oben