Lesedauer: 4 Minuten

Ebase-Chef zum Fondsberatermarkt „Der Juli 2018 stand im Zeichen der Aktienfonds“

Seite 2 / 2

An welchen aktiv gemanagten Fonds waren die Kunden im April besonders interessiert?

Geyer: Im Juli wurden ein Mischfonds, ein Immobilienfonds und drei Aktienfonds am häufigsten gehandelt. Die Mischfonds versuchen grundsätzlich, an der Entwicklung der Aktienmärkte zu partizipieren, wobei die Anlagen über mehrere unterschiedliche Anlageklassen gestreut werden. So sollen die Kursverlustrisiken im Vergleich zu reinen Aktienfonds reduziert werden. Der Mischfonds legt auf der Rentenseite in Pfandbriefe sowie Staats- und Unternehmensanleihen mit überwiegend guter bis sehr guter Bonität (Investment Grade) an. Bei der flexibel gesteuerten Aktienquote zwischen 0 und 30 Prozent liegt der Fokus der Titelauswahl auf Aktien, die von zukunftsrelevanten Wachstumstrends profitieren. Außerdem achtet das Fondsmanagement auf die Auswahl von Aktien mit stabiler Gewinnentwicklung.

Der offene Immobilienfonds investiert in Realwerte in Form von gewerblichen Immobilien mit ausgewogener Nutzungs- und Mieterstruktur. Möglich ist zum einen, dass die Anleger den Immobilienfonds als Ergänzung zu Aktien- und Renteninvestments nutzen, da so die Diversifikation der Portfolios verbessert werden könnte. Zum anderen könnte es auch sein, dass die Anleger ganz allgemein in Immobilien investieren wollen, anders als bei einem direkten Kauf einer Immobilie aber nur kleinere Summen anlegen wollen oder können.

Die drei Aktienfonds unter den am stärksten gehandelten Fonds weisen sehr unterschiedliche Schwerpunkte auf. Zum einen handelt es sich um einen Technologie-Aktienfonds. Er investiert in Unternehmen, die einen Teil ihrer Umsatzerlöse bzw. Gewinne über die Schaffung von Internetinfrastruktur oder dessen Nutzung erwirtschaften. Der zweite ist ein traditionsreicher Deutschland-Aktienfonds. Hierbei hat das Fondsmanagement die Freiheit, außer Aktien aus dem DAX auch Werte mittlerer oder kleiner Marktkapitalisierung beizumischen.

Der dritte Aktienfonds investiert in unterbewertete Aktien mit einer hohen Sicherheitsmarge, um das Risiko zu reduzieren, gleichzeitig aber auch die Renditechancen zu erhalten. Der Fokus liegt auf Aktien mit geringer und mittlerer Marktkapitalisierung mit Schwerpunkt Europa, die eine hohe Dividendenrendite erwarten lassen.

Mehr zum Thema