Goldbarren-Lager der Bundesbank, Foto: Getty Images

Goldbarren-Lager der Bundesbank, Foto: Getty Images

Edelmetall-Boom

So viel Xetra-Gold lagert mittlerweile in Frankfurter Tresoren

Dieser Inhalt wird derzeit wegen fehlender Zustimmung für Marketing-Cookies nicht angezeigt.
Gold kann im laufenden Jahr auf eine beeindruckende Kursentwicklung zurückblicken. Von etwa 1060 US-Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) zu Jahresbeginn stieg der Goldpreis in der ersten Jahreshälfte um rund 25 Prozent an. Seit dem Brexit-Entscheid, der dem Edelmetall noch einmal einen Turbo verpasste, pendelt sich der Goldpreis bei einer Marke zwischen 1.300 und 1.350 Dollar ein.

Hat das Edelmetall damit schon die Spitze gesehen – oder setzt sich die Rally fort? Nach Informationen der Deutschen Börse glauben Anleger offenbar an Letzteres: In Frankfurter Tresoren hat die Menge physischen Goldes, die dort für Xetra-Gold-Anteile hinterlegt werden muss, allein seit Mitte Juni um rund 10 Tonnen zugelegt. Mitte August lagern bereits 90,7 Tonnen Gold ein. Seit Jahresbeginn ist die Menge physischen Xetra-Golds damit um stolze 50 Prozent angewachsen. 



Xetra-Gold-Anteile sind eine Mischung aus Gold-Papieren und dem physischen Edelmetall. Für jeden Anteilschein Xetra-Gold wird im Zentraltresor für deutsche Wertpapiere in Frankfurt genau ein Gramm Gold hinterlegt. Dieses können sich Anleger jederzeit auch ausgeben lassen.

Interessant für Anleger: Nach einer Haltefrist von 12 Monaten fällt auf Gewinne aus dem Verkauf von Anteilen keine Umsatzsteuer an. Xetra-Gold verwaltet nach eigenen Angaben aktuell ein Vermögen von 3,5 Milliarden Euro.

Mehr zum Thema
Mehr als 80 TonnenDeutsche Anleger strömen ins Xetra-Gold SteuertippSo entgehen Goldanleger der Steuer Rechtsanwalt erklärtGelten Veräußerungsgewinne aus Xetra-Gold als Vermögenseinkünfte?