Edelmetall-Investments Tresore stark gefragt - vor allem für Gold

Seite 2 / 2

Goldbestände deutlich aufgestockt

Nutzer der größten Online-Plattform für physischen Goldhandel, BullionVault.com, haben ihre Goldbestände in den zwölf Monaten bis Ende Mai um 3 Tonnen aufgestockt. Damit belaufen sich ihre Gesamtbestände auf fast 38 Tonnen, was zu derzeitigen Preisen einem Wert von 1,5 Milliarden Dollar entspricht. Die Gesellschaft hortet das Gold in Tresoren in Zürich, London, New York, Singapur und Toronto, wie Firmenmitgründer Paul Tustain angibt.

„Unsere Kunden wollen ihr Vermögen irgendwo parken“, sagt Tony Dobra, Chef von Baird & Co., der größten britischen Goldraffinerie. „Sie verstehen die Fluktuationen beim Goldpreis, und das macht ihnen nichts aus. Sie wissen, dass der Wert von Gold niemals auf null sinken wird.“

Der Tresorraum, den Baird in Kürze eröffnen wird, hat Wände aus Stahl, die rund 30 Zentimeter dick sind. Zudem gibt es Seismografen, die Grab- oder Bohrgeräusche in der Nähe wahrnehmen. Aus Sicherheitsgründen muss mehr als eine Person anwesend sein, um die Tür zu öffnen.

Handeln ohne Transaktionskosten

In den Tresorräumen von Baird in London und vergleichbaren in Singapur und Sydney wird nur Edelmetall gelagert, das von dem Unternehmen raffiniert wurde. Die Kunden können das Gold kaufen, es dort aufbewahren und es sogar an Baird zurückverkaufen, so lange es den Tresorraum nie verlässt.

Die Gebühr liegt bei 0,2 Prozent jährlich auf den Wert, ohne jegliche Transaktionskosten. BullionVault verlangt 0,12 Prozent. Zum Vergleich: Beim größten börsengehandelten Gold-ETF betragen die Kosten 0,4 Prozent.

Und nicht nur Gold wollen die Kunden einlagern. Vermögensanlagen von Kunst bis Whisky werden hinter Schloss und Riegel aufbewahrt.

Online-Plattform für Tresorräume

Ein weiteres Unternehmen, das von dem Boom profitieren möchte, ist INTL FCStone. Die Firma bietet eine Plattform an, über die Investoren, die ihre Goldbestände in Tresorräumen lagern, miteinander handeln können. Seit dem Start Anfang Februar hat die Firma 1500 Standorte mit mehr als 100 Kunden verknüpft, die im 170 Milliarden Dollar schweren professionellen Goldmarkt aktiv sind. Mehr als 10 Tonnen Gold wechselten den Besitzer.

„Ich bin seit 30 Jahren im Goldmarkt, und plötzlich wollen Leute auf die Plattform kommen, von denen ich noch nie zuvor gehört habe“, sagt Barry Canham, Leiter des Edelmetallbereichs von INTL FCStone in London. „Sie tauchen aus dem Nichts auf.“

Mehr zum Thema
Thorsten PolleitEZB hält Kurs – die Entwertungspolitik geht weiterVermögensverwalter über Gold„Zum Jahresende steigt der Goldpreis in Richtung 1.400 US-Dollar“Bitcoin-HöhenflugImmer mehr Anleger tauschen Digitalwährung in Gold