Edelmetall-Investments Warum sich Gold-Sparen langfristig lohnt

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

„Seit dem 15. August 1971 – dem Beginn der neuen monetären Zeitrechnung – beläuft sich die annualisierte Steigerungsrate des Goldpreises in US-Dollar auf 8 Prozent“, rechnen Ronald-Peter Stöferle und Mark Valek vor. „Die reale Aufwertung der ‚Währung‘ Gold gegenüber dem US-Dollar beträgt im Schnitt 4,5 Prozent pro Jahr.“

zum Newsletter von DAS INVESTMENT

„Dass sich die Korrektur der Jahre 2013 bis 2015 im langfristigen Kontext relativiert, lässt sich anhand der jährlichen Durchschnittspreise erkennen“, so die beiden Goldexperten vom Vermögensverwalter Incrementum aus Liechtenstein in ihrer aktuellen Studie „In Gold we Trust“ weiter.

Fahren Sie mit der Maus über die Balken um die jeweiligen Werte zu sehen.

Der obige Chart zeigt die Entwicklung der jährlichen Durchschnittspreise für Gold in US-Dollar während der vergangenen fünf Jahrzehnte.

Mehr zum Thema

WEITERE Infografiken
EMPFOHLENE Infografiken
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben