Editorial

//

Lieber Investor,

Würde die Finanzwelt ein Wort des Jahres wählen, wäre es 2007 bestimmt „Subprime“. Die US-Hypothekenkrise, hervorgerufen durch geplatzte Immobilienkredite von bonitätsschwachen Häuslebauern, sogenannte Subprime-Kredite, hatte die Finanzmärkte vor allem in der zweiten Jahreshälfte voll im Griff – und wird sie wohl auch 2008 noch nicht loslassen. Die bestehende Unsicherheit führte zum ständigen Auf und Ab an der Börse. Insgesamt überwog allerdings 2007 klar das Auf. Der deutsche Aktienindex Dax schaffte ein Plus von fast 20 Prozent und erreichte im Juli einen absoluten Höchststand von 8.151,57 Punkten.

Für 2008 sind die Experten weiterhin optimistisch. Sie empfehlen Anlegern jedoch, sich wegen der zu erwartenden starken Schwankungen fest anzuschnallen. Oder in anderen Worten: bei Korrekturen die Nerven zu behalten.

Für deutsche Anleger wird 2008 aber ohnehin ein besonderes Jahr. Es ist das letzte vor der Ära der Abgeltungssteuer, und wer dieses Jahr noch seine Anlagestrategie langfristig ausrichtet, kann auch nach dem 1. Januar 2009 von hohen Renditen profitieren. Ein umfangreicher Depot-Check ist daher unbedingt notwendig. Gerne stehe ich Ihnen für eine persönliche Beratung zur Verfügung.

Viel Spaß beim Lesen!

Ihr

Max Mustermann