Efama: Mischfonds sind Krisen-Profiteure

//
Investmentfonds, die in verschiedene Anlageklassen investieren, konnten bezüglich der Mittelzuflüsse von den Schwankungen am Aktienmarkt im vergangenen Sommer profitieren. Das geht aus einer heute veröffentlichten Statistik des europäischen Verbands der Fondsgesellschaften Efama im Auftrag des weltweiten Dachverbands International Investment Funds Association hervor. Demnach stieg das Volumen der Alleskönner-Fonds im dritten Quartal 2007 weltweit um 5,7 Prozent. Auf dem zweiten Platz folgen Geldmarktfonds mit einem Plus von 4,1 Prozent.

Verluste verzeichneten im Herbst vorigen Jahres lediglich Rentenfonds (minus 2,7 Prozent). Aktienfonds legten mit einem Plus von 0,5 Prozent zwar nur leicht zu., dennoch bleiben sie die mit Abstand stärkste Gruppe: Sie kommen auf 8.9 Billionen Euro Gesamtvolumen. Das sind 48,9 Prozent des Vermögens, das von Investmentfonds verwaltet wird.

Für die Statistik wurden Daten aus 43 Ländern verwendet. Berücksichtigt wurden 64.063 Fonds. Ihnen flossen im dritten Quartal des vorigen Jahres 261 Milliarden Euro zu – so wenig wie zuletzt im Herbst 2006.

Mehr zum Thema
nach oben