Efonds: Dynamik im Second-Hand-Bieterwettstreit

Bewegung am Zweitmarkt: Die Vertriebsplattform Efonds 24 ermittelt für Vertriebspartner jetzt tagesaktuell die Kurse von fünf Ankäufern von Second-hand-Fondsanteilen. Hierzu zählen die Lloyd-Fonds-Tochter Trade On, Maritim Invest (Salomon Invest), HTB (Quorum Treuhand), Deutsche Sekundärmarkt (Nordcapital) und Meridian 10, die an der Efonds Holding zu 20 Prozent beteiligt ist. Für den Kunden wird dabei das Höchstgebot ermittelt.

In Kürze sollen zwischen 1.200 und 1.500 Fonds mit Kursen über Efonds abrufbar sein. Laut Unternehmensangaben liegen bereits 600 Anfragen für Verkaufsorders vor: In erster Linie von Schiffsfonds, in geringerer Zahl auch von Immobilien-Beteiligungen. Im zweiten Quartal 2008 soll der Zweitmarkt-Service für Vermittler über eine automatisierte Best-execution-Plattform laufen, die vollelektronisch Transaktionen abwickeln kann.

Info: Zu den weiteren Aktionären der Efonds Holding gehören der Gründer Alexander Betz (30 Prozent) sowie die Emissionshäuser MPC und HCI (jeweils 25 Prozent).