Ein Jahr nach Insolvenzeröffnung

Kaufinteressent für Prokon

//

Der Hamburger Solar- und Windparkbetreiber Capital Stage hat über eine Tochtergesellschaft ein verbindliches Angebot für die Übernahme von 94,9 Prozent der Prokon-Anteile abgegeben. „Die verbleibenden 5,1 Prozent sollen durch einen weiteren Investor übernommen werden“, schreibt das Unternehmen. Damit beteiligt sich Capital Stage am offiziellen Bieterverfahren um die Übernahme der Prokon. 

Über die Höhe und die weiteren Details des Angebots gibt das Unternehmen keine Auskunft. 

Der Insolvenzverwalter von Prokon wird voraussichtlich bis Mitte Mai 2015 gemeinsam mit dem Gläubigerausschuss eine Entscheidung über das Angebot treffen. Stimmen sie dem Angebot zu, geht es an die Gläubigerversammlung von Prokon. Diese entscheidet voraussichtlich Anfang Juli, ob das Investorenangebot angenommen werden soll oder der alternativ verfolgte Weg eines Genossenschaftsinsolvenzplans den Vorzug erhält.

Mehr zum Thema
Umfrageergebnis
Prokon auf dem Weg zur Genossenschaft
Insolvenz
Prokon-Anleger verlieren Hälfte ihres Kapitals
Pleitekonzern
Prokon-Anleger müssen sich entscheiden
nach oben