Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)

„Eine einmalige Leerverkaufsgelegenheit“

Bill Gross wettet gegen 10-jährige Bundesanleihen

//

Gross wettet nach eigenen Angaben gegen deutsche Staatsanleihen wegen des langsamen Wirtschaftswachstums im Euroraum, der Konjunkturfördermaßnahmen der Europäischen Zentralbank und der wachsenden Besorgnis hinsichtlich der Schuldenlast Griechenlands.

“Die meisten Investoren wollen wahrscheinlich 12 bis 18 Monate warten, denn dann endet das Programm der EZB zur quantitativen Lockerung”, erklärte Gross im Interview mit Bloomberg TV am Dienstag.

Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen war am späten Dienstag bei 0,10 Prozent, nachdem sie in der vergangenen Woche ein Rekordtief bei 0,049 Prozent markiert hatten. Zum Vergleich: Im April 2014 lagen sie bei einem Ein-Jahres-Hoch von 1,556 Prozent.

Deutsche Bunds sind “besser als das britische Pfund” Anfang der 1990er Jahre, schreibt Gross in einer Twitter- Mitteilung am Dienstag. “Die einzige Frage ist das Timing/EZB QE,” schrieb er mit Bezug auf die quantitative Lockerung (QE) der Europäischen Zentralbank.

Die Abwertung des britischen Pfundes 1992 brachte bisher nie dagewesene Chancen für Investoren wie George Soros, der mit seiner Wette gegen die britische Währung eine Milliarde Dollar Gewinn machte.

Gross, der im September Pacific Investment Management Co. verließ, verwaltet nun den 1,46 Mrd. Dollar schweren Janus Global Unconstrained Bond Fund. Der Fonds hat in diesem Jahr 2,1 Prozent zugelegt, wie aus von Bloomberg zusammengestellten Daten hervorgeht.

Mehr zum Thema
nach oben